Einen gelungener Seniorennachmittag gefeiert

Einladend gestaltet war der große Saal des Evangelischen Gemeindehauses Neckarelz für den Seniorennachmittag 2022 des Heimatvereins Neckarelz-Diedesheim. Foto: privat /zg

Heimatverein Neckarelz-Diedesheim lud nach zweijähriger Auszeit wieder die älteren Bürgerinnen und Bürger ein.

Neckarelz. (pm/frh) „Endlich wieder!“ Sehr glücklich waren die Seniorinnen und Senioren über das Wiedersehen nach der langen Corona-Krise beim so traditionellen Jahres-Seniorennachmittag des Heimatvereins Neckarelz-Diedesheim. Wie zuletzt 2019 im Evangelischen Gemeindehaus Neckarelz, hatte der Vereinsvorstand, mit dem Team Brigitte Pföhler, Ute Hocker, Patricia Thyroff, Herbert Pföhler und Hans-Werner Thyroff, für den Seniorennachmittag einen festlich geschmückten Saal eingerichtet sowie für Speise und Getränke gesorgt.

Fast etwas zaghaft traten die ersten Gäste in den einladend geschmückten Saal. Viel Zeit war doch seit der letzten großen Begegnung verstrichen. Der frische Kaffeeduft lockte aber die Gäste rasch zu den eingedeckten Plätzen an den geschmückten Tischen. Vorsitzender Werner Pfisterer begrüßte die Senioren/innen „zu diesem für uns auch heute noch so wichtigen traditionellen Treff“. „Erinnerungen an die Vergangenheit, die Veränderung in der Welt, unser Leben, unser Dasein sind doch Gesprächsstoff ohne Grenzen!“, stellte er heraus. Pfisterer dankte dem Team des Heimatvereins für die geleistete Arbeit, „so dass wir heute uns endlich wiedersehn, und so miteinander sprechen können“.

In seinen Ausführungen gab Werner Pfisterer einen Einblick in die internen Aktivitäten des Heimatvereines während der Corona-Zwangspause und einen Überblick hinsichtlich der noch offenen Herausforderungen in diesem Jahr. Kerwe und Weindorf sowie insbesondere die Vorbereitungen auf die 1250 Jahrfeier der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes Neckarelz im kommenden Jahr 2023, damals anlässlich der verbrieften Grundstücksschenkungen an das Kloster Lorsch, stehen noch auf dem Programm.

Kurz nach 15 Uhr war es für den Höhepunkt soweit: Brigitte Pföhler konnte drei Gruppen der jugendlichen Tänzerinnen vom Tanzsport-Zentrum Mosbach ankündigen und auf die reservierte Tanzfläche bitten.

Schon nach wenigen Takten sprang der Funke auf den ganzen Saal über und ließ die Senioren für diesen Nachmittag mit der freudigen Stimmung und den Tanzschritten die Bedrückung in der Pandemie verdrängen. Entfesselt sangen und klatschten die Senioren begeistert mit. Nach den Tanzdarbietungen kam man schnell in langanhaltende Gespräche und genoss die gemütliche Plauderei.

Auch die Tombola, organisiert von Brigitte Pföhler, bereitete den Besuchern des Seniorennachmittags große Freude. Sämtliche Lose konnten verkauft und somit für eine Unterstützung der Vereinskasse gesorgt werden. Nicht zu vergessen sei die Unterstützung der Stadt Mosbach, die sich mit einem ansehnlichen Betrag an den Kosten für des Seniorennachmittag beteiligt hat.