Das Handy muss auch im Urlaub keine Kostenfalle sein!

Urlaubszeit ist oft auch Reisezeit. Wer auch im Ausland und insbesondere außerhalb der Europäischen Union sein Smartphone nutzen will, tut gut daran, sich vorher über die Tarife zu informieren. Sonst droht nach der Erholung eine böse Überraschung durch die Mobilfunkrechnung. Foto: privat

-Werbung-

Mobilfunkexperte Norman Honke von MiNo Telekommunikation erklärt, worauf man achten sollte.

Mosbach. (pm/frh) Dass sich dieselben Fragen rund um die Nutzung von Smartphones jedes Jahr kurz vor Beginn der Sommerferien häufen, weiß Norman Honke, Inhaber von MiNo Telekommunikation, aus langjähriger Erfahrung. Auf Reisen wird es oft als noch wichtiger empfunden, im Bedarfsfall erreichbar zu sein und auch selbst Anrufe tätigen oder auf das Internet zugreifen zu können. Die Tarife zum Mobilfunk im Ausland haben sich aber in der jüngeren Vergangenheit erheblich geändert. „Deshalb ist es wichtig, sich vor dem Urlaub zu informieren um teure Überraschungen auf der Rechnung zu vermeiden“, erklärt Honke. In den meisten Fällen sei es heute aber weitaus kostengünstiger als früher, mobil im Ausland zu telefonieren, beschreibt der Experte.

„Wichtig ist zunächst zu klären, ob das Reiseziel ein EU-Land ist, also der Europäischen Union angehört, oder nicht“, so Honke. Für mobiles telefonieren und im Internet surfen fallen im EU-Ausland mittlerweile keine zusätzlichen Gebühren gegenüber der Nutzung in Deutschland mehr an. Hingegen können in Ländern, die nicht der EU angehören, etwa bei Fernreisen, weiterhin Kostenfallen lauern – das gilt vor allem bei der mobilen Internet-Nutzung, warnt Norman Honke. Verreist man in Nicht-EU-Länder, sollte das Smartphone unbedingt mit einigen Einstellungen darauf vorbereitet werden, empfiehlt er.

Erinnerungen einfangen, mit der Familie in Kontakt bleiben, nach Restaurant-Empfehlungen suchen und vieles andere mehr – Smartphones und Tablets sind heute wichtige Urlaubsbegleiter. Innerhalb der EU können Mobilfunk-Kunden ihren Handy-Tarif so nutzen, wie zuhause. Denn für EU-Länder sowie für Island, Liechtenstein und Norwegen gilt das Prinzip „Roam like at Home“ – Es bedeutet, dass Anrufe, Textnachrichten (SMS) und Datendienste zu Inlandspreisen, also mit dem jeweiligen Tarif des Heimatlands, abgerechnet werden. Wenn das Urlaubsziel außerhalb der EU liegt, gilt das jedoch nicht. Regelmäßig gibt Honke seinen Kunden dafür die folgenden Tipps mit auf den Weg:

Tipp 1: Informieren Sie sich bei Ihrem Mobilfunk-Anbieter über Roaming!

Roaming bedeutet, dass Sie Ihren Mobilfunktarif bei gelegentlichen Reisen in ein anderes Land nutzen. Abhängig davon, in welches Land Sie reisen, fallen beim internationalen Roaming zusätzliche Gebühren an. Wenn Sie eine Reise in ein Nicht-EU-Land planen, ist es ratsam, vor Reiseantritt auf der Webseite Ihres Mobilfunk-Anbieters unter dem Stichwort „Roaming“ zu suchen. So erfahren Sie, wie hoch die Gebühren für das Land sind, in das Sie reisen werden.

In der Regel gruppieren die Mobilfunk-Anbieter Länder außerhalb der EU in bestimmte Gruppen. Beispiele für solche Tarifzonen sind „Europa 1“, „Welt 1“ oder „Welt 2“. Für alle Länder in diesen Zonen gilt dann der genannte Tarif. Für ankommende und abgehende Anrufe im Ausland, für das mobile Surfen (Daten-Roaming) und für das Empfangen und Versenden von SMS und MMS entstehen zusätzliche Kosten.
Sie können bei vielen Mobilfunk-Providern eine zeitlich begrenzte Reise-Option für Ihr Urlaubsland buchen. Bei MiNo gibt man Ihnen gerne Auskunft, ob es für Ihr Reiseziel ein solches Paket gibt und zu welchen Konditionen.

Ein Sonderfall ist mittlerweile Großbritannien, das seit Ende Januar 2020 nicht mehr Teil der EU ist. Wenn Sie Urlaub in Großbritannien planen, erkundigen Sie sich vorher, ob Sie möglicherweise zusätzliche Gebühren für Gespräche und Daten-Roaming bezahle müssen.

Tipp 2: Daten-Roaming abstellen!

Wenn Sie auf „Nummer Sicher“ gehen wollen, schalten Sie das Daten-Roaming auf dem Gerät im Nicht-EU-Ausland aus. Andernfalls kann es sein, dass sich das Smartphone unbemerkt in das ausländische Datennetz einwählt und Ihnen eine unerfreuliche Überraschung auf der nächsten Telefonrechnung beschert.

So stellen Sie das Daten-Roaming auf einem iPhone ab:

Rufen Sie in das Menü „Einstellungen“ auf, wählen Sie dort „Mobilfunk“ oder „Mobiles Netz“, „Mobile Daten“. Hier können Sie unter „Datenoptionen“ das Daten-Roaming abstellen.

So stellen Sie das Daten-Roaming auf einem Android-Handy ab:

Gehen Sie in das Menü „Einstellungen“, wählen Sie unter „Netzwerk“ die Funktion „Daten-Roaming“ und schalten Sie diese aus.

Tipp 3: In Grenznähe darauf achten, in welches Netz sich das Smartphone einwählt!

Wenn Sie sich in der Nähe einer Grenze zwischen einem EU- und einem Nicht-EU-Land aufhalten, kann es vorkommen, dass sich das Mobil-Gerät automatisch in das Netz des Nachbarlandes, dem Nicht-EU-Land, einbucht. Dann entstehen Kosten wie für eine Auslands-Nutzung. In welches Netz Sie gerade eingebucht sind, erkennen Sie am Logo und Namen im Display Ihres Handys. Um Auslandskosten zu vermeiden, schalten Sie die automatische Wahl des Netzes ab und wählen Sie das Mobilfunknetz Ihres jeweiligen Anbieters vor Ort manuell aus.

Tipp 4: Kostenfalle der Einwahl ins Satellitennetz auf Schiffen oder in Flugzeugen beachten!

Auf vielen Schiffen und in Flugzeugen ist die Mobilfunk-Nutzung über spezielle Netze möglich. Sie ist allerdings meist teuer, weil dazu ein Satellitennetz verwendet wird. Das Smartphone oder Tablet sollte im „Flugmodus“ sein, damit sich das Gerät nicht eigenständig in das Satellitennetz einwählt. Der Flugmodus schaltet die Kommunikationsverbindungen des Geräts ab. An Bord von Schiffen oder Flugzeugen können Passagiere mittlerweile auch eine (i.d.R. kostenpflichtige) WLAN-Verbindung nutzen. Dann sollten Sie darauf achten, die Mobilfunkdaten in den Einstellungen des Geräts abzuschalten, so dass es bei schwachem WLAN (englisch Wifi) nicht automatisch ins teure Satellitennetz wechselt.

Wenn Sie mehr über Auslands-Tarifoptionen erfahren wollen oder Hilfe beim Abschalten des Daten-Roaming auf Ihrem Gerät benötigen, berät man Sie als Kunde bei MiNo Telekommunikation im Mosbacher Gartenweg 2/2 sowie in der Bahnhofsstraße 7 in Sinsheim gerne zu den Möglichkeiten im Rahmen Ihres Mobilfunkvertrags.

Text-Quelle (Vorlage): aetka