Die Rückkehr nach der Auszeit gelang bestens

Bei einem Rundgang erkundeten die Eröffnungsgäste, unter denen mehrere Politiker und Verbandsfunktionäre waren, die Gewerbeschau „Neckar & Elz Aktiv“. Foto: frh

Gewerbeschau „Neckar & Elz Aktiv“ zog viel Publikum an.

Neckarelz. (frh) Sehnlich vermisst worden war die renommierteste Gewerbeschau des Landkreises über die beiden vergangenen Jahre der Corona-Pandemie. In der Nachfolge der einstigen „Live“-Messe für den Elzmündungsraum, die noch in einem großen Zelt am benachbarten Neckarelzer Messplatz stattfand, war die „Neckar & Elz Aktiv“ gerade erst an den Start gegangen, bevor die Zwangspause folgte. Doch nun wurde der Weg zum „Comeback“ frei und am vergangenen Wochenende die zweitägige Messe der heimischen Wirtschaft in der Pattberghalle neu aufgelegt.

In der Sporthalle und auf dem sie umgebenden Gelände präsentierten sich 51 ausstellenden Betriebe. Reger Publikumszustrom stellte sich bereits unmittelbar nach der offiziellen Eröffnung am Samstagvormittag ein. Roland Käsmann vom tragenden Verein „Aktives Gewerbe Neckar & Elz Mosbach“ sprach von einer „wirtschaftlichen Säule des Landkreises“ und freute sich, dass man das Erfolgsprojekt jetzt fortsetzen konnte. Sein Dank dafür galt den beteiligten Mitgliedsunternehmen, sechs bewirtenden Gastronomiebetrieben und nicht zuletzt seinem Stellvertreter Marcus Kolbert, der wesentliche Teile der Organisation verantwortete.

Von der Freiwilligen Feuerwehr wurden im Rahmen der Gewerbeschau „Neckar & Elz Aktiv“ 2022 lehrreiche Brandschutz-Vorführungen gezeigt. Foto: frh

Als Schirmherr freute sich Oberbürgermeister Michael Jann, dass es für die einheimischen Unternehmen wieder eine solche Plattform gibt. Einen ähnlichen Anknüpfungspunkt wählte auch der Landesminister für ländlichen Raum und Verbraucherschutz, MdL Peter Hauk (CDU). Er sprach von einem „Aufbruch“, der spürbar ist. „Eine Chance zum Umdenken“ sah Landrat Dr. Achim Brötel. Er benannte dabei nicht zuletzt Ökologie und Nachhaltigkeit als Gründe, die lokalen Anbieter etwa gegenüber vermeintlich günstigerer Konkurrenz aus dem Internet vorzuziehen. Klaus Hofmann, Präsident der Handwerkskammer Mannheim, trat gemeinsam mit Dr. Andreas Hildenbrand, Standortleiter der Industrie- und Handelskammer in Mosbach, ans Rednerpult. Geeignete Auszubildende zu finden, sei nicht zuletzt für viele kleinere Unternehmen heute existenziell wichtig, stellten beide Wirtschaftsvertreter heraus.

Für die Eröffnungsgäste ging es im Anschluss auf einen ersten Rundgang durch die Halle und über den Außenbereich. Schnell verdeutlichte sich, wie breit aufgestellt die Messe daherkam: Handel, Dienstleistungen, Handwerk, Wohnen, Bauen, Gesundheit, Mobilität und vieles andere mehr gab es zu erkunden. Praktisch immer vorhanden: Theken mit Fachpersonal oder sogar den Betriebsinhabern selbst dahinter, die Rede und Antwort standen.

Ein attraktives Rahmenprogramm gestalteten u.a. die katholische Pfadfinderschaft, die Freiwillige Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz. Es gab Vorführungen zum Thema Brandschutz oder auch Hundetrainings.

Zusammen mit den Bewirtungsstände erlangte die Messe Erlebnischarakter für Familienausflüge. Das sonnige Wetter, zumindest am Samstag sowie in Teilen am Sonntagnachmittag, bot dafür günstige Bedingungen. Hochwasser an Neckar und Elz könnte allenfalls die Anreise mit dem Fahrrad etwas reduziert oder erschwert haben.