Fastnachtsumzug auf Rädern…

Auf einem Rundkurs vom Messplatz durch den Ortskern zogen die Neckarelzer Narren der KG „Neckario“ am Samstagnachmittag. Corona-Konform nutzte man dafür die Form eines stimmungsvollen Autokorsos. Foto: privat /zg

KG „Neckario“ brachte närrische Stimmung auf die Straße.

Neckarelz. (frh) Die Straßenfastnacht in Zeiten von Kontaktbeschränkungen zu feier, gestaltet sich derzeit noch schwierig. Die Karnevalsgesellschaft „Neckario“ hat deshalb in diesem Jahr erneut auf einen Autokorso durch den Neckarelzer Ortskern gesetzt. Und es war am Samstagnachmittag mit rund 20 beteiligten Fahrzeugen gar kein so ganz kleiner närrischer „Umzug“. Begleitet von „Ahoi!“-Rufen aus den mit Luftballons dekorierten, hupenden Autos hin zu den Menschen am Straßenrand und an den Fenstern der Wohnhäuser konnte sich die Stimmung der „vierten Jahreszeit“ wenigstens für einige Momente ihre Bahn brechen.

Gestartet hatten die Neckario-Aktiven um ihren Vorsitzenden Klaus Brommer sowie Präsident Martin Husfeldt und Vizepräsidentin Pia von Hülsen ihre Aktion auf dem Neckarelz Messplatz. Dort verkaufte man „Party-Tüten“ in unterschiedlichen Ausfertigungen im Preisfenster von zehn bis 20 Euro. Sie sollten „etwas Fastnachtsstimmung zu den Menschen nach Hause zu bringen“, so Brommer. Enthalten waren darin spaßige Fastnachtsutensilien. Für die Erwachsenen gab es obendrauf den prickelnden „Neckwasser“-Sekt.

Mit schwungvollen Rhythmen aus den Sound-Anlagen setzte sich der Trott schließlich in Bewegung. Die fantasievoll verkleideten Fastnachter hinter dem Steuer und auch auf den Fahrgastsitzen zogen auch hinter den Autoscheiben viele Blicke auf sich. Mit an Bord waren zahlreiche Kinder, die so wenigstens einen kleinen Ersatz für den einmal mehr entfallenen Kinderfasching erhielten.

Angeführt und abgeschlossen von Streifenwagen der Polizei schlängelte sich die Kolonne vom Messplatz über die Heidelbergerstraße nach oben in den Ortskern. Von dort aus ging es am Marktplatz hinab ins Unterdorf. Über die Ruhestatt vollzog sich schließlich der Rundkurs zurück zum Ausgangspunkt. Auf feierliche Aktivitäten im Anschluss hatte man mit Blick auf die Schutzmaßnahmen konsequent verzichtet.

Am Fasnachtssamstag (26.02.) verkaufen die Neckario-Aktiven von 8.31 bis 12.12 Uhr ihre traditionellen Hefeteigfische bei der Bäckerei Mayer in der Neckarelzer Bahnhofsstraße. Am selben Abend soll ab 18.11 Uhr das Video einer „Online-Sitzung“ auf der Internetplattform „YouTube“ freigeschaltet werden. Ein ökumenischer Fastnachtsgottesdienst am kommenden Sonntag (27.02. um 11 Uhr) im Ökumenischen Zentrum in der Waldsteige rundet die ausgedünnte Kampagne ab.