Dr. Karsten Weber wagt großen „Rundumblick“

„Mit 80 rundum geschaut“ heißt das neueste Werk von Dr. Karsten Weber, das Ende 2021 im Verlag „Dortmunder Buch“ erschienen ist. Foto/Repro: frh

Neckarelzer Heimatforscher veröffentlichte neues Buch „Mit 80 rundum geschaut“.

Neckarelz. (frh) Sich mit 80 Jahren den einen oder anderen Gedanken über den eigenen Lebensweg und so manche beantwortete oder auch offengebliebene Frage zu machen, erscheint zunächst nicht ungewöhnlich. Geschieht dies jedoch meist privat und im Verborgenen, wählte Dr. Karsten Weber einen anderen Ansatz. „Mit 80 rundum geschaut“ heißt sein neuestes Werk, das Ende vergangenen Jahres im Verlag „Dortmunder Buch“ erschienen ist. Im Mittelpunkt steht dabei eine teilweise philosophisch geprägte Einordnung mit Bezug auf den Schulmann und wissenschaftlichen Publizist Georg Weber (1808-1888), dessen Ururenkel der Buchautor ist.

Karsten Weber ist promovierter Historiker, evangelischer Theologe und französischer Sprachwissenschaftler. Er wirkte als Gymnasiallehrer, aber zeitweise auch als Chefredakteur einer namhaften Kirchenzeitung und Moderator beim Schulfernsehen. Seine Ehefrau Dorothee Weber kommt aus Neckarelz und hier ist heute auch die gemeinsame Heimat als Pensionäre. Längst gehört er zu den bekanntesten Bürgern des Ortes, engagiert sich in vielfältiger Weise kulturell sowie in der Heimatforschung.

Breitgefächert wie Webers Interessen, die nicht zuletzt auch Weltpolitik und Kunst umfassen, kommt sein jüngstes Buch daher. Trotzdem bleibt es im handlichen Format mit lediglich 71 Seiten bei recht großer, gut lesbarer Schrift und einigen vollfarbigen Bebilderungen. Der „Rundumblick“, den Karsten Weber vollzieht, animiert zum kurzweiligen Freigang der eigenen Gedanken. Dabei gerät das Werk aber keineswegs inhaltsarm oder anspruchslos, sondern erscheint viel mehr an gewählten Punkten am Lebensweg des Autors angeknüpft.
Ähnlich einem Tagebuch gegliedert führt Weber die Leser/innen durch sein „Jubiläumsjahr“ 2021. Die oftmals aktuellen Ereignisse, welche ihm am jeweiligen Tag durch den Kopf gingen, verbindet er als Aufhänger mit „seinen“ Themen des Blicks auf die Welt und die Menschen als solche. Da geht es mal um die Präsidenten der Bundesrepublik im Laufe der Zeit, mal um Schlagzeilen aus den Medien und dann wieder um die literarischen Schriften von Gelehrten der Geisteswissenschaften. Eine gewisse Sprunghaftigkeit muss man dabei hinnehmen, gerät aber im Lesefluss allenfalls leicht ins Stolpern, um doch weich im nächsten Thema zu landen.

Eine Leidenschaft von Dr. Karsten Weber sind die „Ex-Libris“ – Bucheigner-Zeichen in Form kleiner Kunstwerke, die überwiegend in frühen Zeiten von Bibliotheksinhabern zur Markierung ihrer Bücher verwendet wurden. Weber ist ein passionierter Sammler. Er verwendet gerne diese Motive, die oft zeitgeschichtliche Gegebenheiten in Verbindung mit dem jeweiligen Verwender abbilden, um daraus weitergehende Gedanken abzuleiten und Assoziationen herzustellen. Immer wieder nimmt der Bezug auf die Produktionen des Künstlers Andreas Raub aus Münster, mit dem er im Jahr 2020 bereits gemeinsam ein „Bilderbuch“ kommentierter Ex-Libris mit dem Titel „Dahinter geblickt. Für Kinder und Eltern“ herausgab.

Kontinuierlich lässt Karsten Weber aber auch den reichen Schatz eigener Lebenserfahrung einfließen. U.a. als langjähriger Vizepräsident der Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften und später als Vorsitzender beim Deutschen Hilfsverein für das Albert-Schweizer-Spital in Lambarene hatte er mit vielen hochrangigen Staatsmännern persönlich zu tun. Und das ermöglicht ihm mancherlei Einordnung von Zeitgeschichte, die rein über Fremdquellen nicht möglich ist.

„Immer geht es doch darum, die Welt einigermaßen zu verstehen und neu zu ordnen, wo es nötig erscheint“, stellt Dr. Karsten Weber in den Schlussbemerkungen fest. Einige Sorge mit Blick auf die Zukunft verhehlt er dabei allerdings nicht. Die eigenen Folgerungen zu ziehen und sich weitergehende Gedanken auch mit Blick auf das eigene Sein zu machen, verbleibt der Leserschaft ohnehin selbst. Ein geeignetes „Sprungbrett“ für die Gedanken bietet die Rundumschau von Dr. Karsten Weber dafür jedoch allemal!

Info: Das Buch „Mit 80 rundum geschaut“ hat die ISBN-Nummer 978-3-945238-64-6 und ist im Buchhandel für 17,95 Euro erhältlich.