Ihr Abitur liegt mehr als 50 Jahre zurück

Die ,,goldenen‘‘ NKG - Abiturientinnen und Abiturienten des Jahres 1971 mit OB-Stellvertreter Georg Nelius (3.Reihe, 5.v.r), ihrem ehemaligen Lehrer Ludwig Bauer (2.Reihe, 3.v.r) und Schulleiter Jochen Herkert (1.Reihe, 2.v.r). Foto: NKG/zg

„Goldenes Abitur“ des Jahrganges 1971 am Nicolaus-Kistner-Gymnasium gefeiert.

Der folgende Beitrag ist eine zugesandte Pressemitteilung, die eventuell redaktionell nachbearbeitet wurde. 

Mosbach. (pm/red) Die Abiturklasse des Mosbacher Nicolaus-Kistner-Gymnasiums aus dem Jahre 1971 besuchte anlässlich ihres Goldenen Abiturjubiläums ihre ehemalige Schule. Die Feierstunde fand dabei im großen Musiksaal statt und damit genau in dem Raum, in dem die Reifezeugnisse im Juni 1971 überreicht werden konnten. Schulleiter Jochen Herkert gratulierte im Namen der Schulgemeinschaft und brachte seinen Respekt und seine Anerkennung zum Ausdruck, da vor 50 Jahren Abiturzeugnisse noch viel seltener gewesen sind. Groß war auch die Freude, dass mit Ludwig Bauer ein ehemaliger NKG – Lehrer des Jubiläumsjahrgangs an der Feier teilnehmen konnte.

Mosbachs Oberbürgermeister-Stellvertreter Georg Nelius überbrachte die Glückwünsche der Stadt und ging auf die vielfältigen Entwicklungen Mosbachs in den vergangenen 50 Jahren seit der Überreichung der Reifezeugnisse ein. Für den Jubiläumsjahrgang ergriff Professor Harald Müller (KIT Karlsruhe) das Wort und wusste einiges aus der gemeinsamen Schulzeit zu berichten.

Eine ausführliche Schulführung schloss sich nach der offiziellen Feier an, bei der so manche Anekdote ausgetauscht wurde und bei der über das veränderte Bildungssystem gesprochen werden konnte. Das damals gefürchtete Sprachlabor, das in den 60er und 70er Jahren Einzug in die Schulen hielt, ist zur Freude der Jubilare anderen moderneren pädagogischen Möglichkeiten gewichen, ebenso wie die Lerninseln nun ganz andere Perspektiven am NKG bieten können. Beim Rundgang konnten auch die neuen Möglichkeiten zum digitalen Unterrichten in Augenschein genommen werden, die beim Umbau über die diesjährigen Sommerferien fertiggestellt wurden und nun vielfältigere Unterrichtsstrukturen ermöglichen als bei den Jubilaren des Jahres 1971. Einig war man sich aber, dass ein guter Unterricht an einer Kreidetafel auch heute noch für die Kinder sehr fruchtbar sein kann.

Der Dank der ,,goldenen‘‘ Abiturientinnen und Abiturienten galt zum Abschluss der Schule für die Ausrichtung der Jubiläumsfeier und Rosemarie und Bruno Schwarz, die das Klassentreffen, das mit einer Schifffahrt, einem Stadtrundgang und vielem mehr gestaltet wurde, organisierten.