Gemeinsame Lernerlebnisse und menschliche Begegnungen

Planungen zum Semesterbeginn bei der Volkshochschule Mosbach. Foto: VHS Mosbach /zg

Bei der Volkshochschule ist jetzt wieder vieles möglich – Herbstsemester ist bereits gestartet.

Der folgende Beitrag ist eine zugesandte Pressemitteilung, die eventuell redaktionell nachbearbeitet wurde.

Mosbach. (pm/red) Die persönlichen Begegnungen beim gemeinsamen Lernen sind es, welche die Teilnehmer an ihren VHS-Kursen am meisten schätzen. Leider kam genau das in den letzten eineinhalb Jahren zu kurz: Von Corona bedingt mussten viele Kurse zeitweise pausieren, andere konnten nur noch online stattfinden. Das war eine echte Durststrecke für die lernwilligen Kursteilnehmer, aber auch für die VHS Mosbach als Bildungseinrichtung, die sich mit großem Einsatz darum bemüht hat, auch in Pandemiezeiten ein funktionierendes Bildungsangebot zu gewährleisten.

Im gerade gestarteten Herbstsemester 2021 sind laut derzeit gültiger Verordnung wieder viele Kurse im Präsenzbetrieb möglich, wenn auch in geschlossenen Räumen auf die Einhaltung der 3G-Regeln (Geimpft, Genesen, Getestet) geachtet werden muss. Mit vielen interessanten neuen Angeboten, aber natürlich auch mit bereits bewährten Kursformaten möchte die VHS endlich wieder gemeinsame Lernerlebnisse ermöglichen. Im Herbstsemester sind 340 Kurse aus den Bereichen Gesellschaft, Kultur und Gestaltung, Gesundheit, Sprachen, Beruf und Junge VHS im Programm, darunter fast 100 neue Angebote. Außerdem werden fortlaufend weitere neue Kurse – in Präsenz oder online – ins Programm aufgenommen, ein regelmäßiger Blick auf die Internetseite der VHS unter www.vhs-mosbach.de lohnt sich also. Oder man lässt sich über den monatlichen Newsletter regelmäßig per E-Mail darüber informieren, was es Neues gibt bei der VHS.

„Wir müssen leider erneut auf eine gedruckte Broschüre unseres Semesterprogramms verzichten“, erklärt VHS-Leiterin Dr. Katrin Sawatzki. Die Unwägbarkeiten der Pandemie machten es weiterhin notwendig, die Planung flexibel zu halten. Daher könne es sowohl zeitlich als auch räumlich kurzfristig zu Änderungen kommen. „Wir aktualisieren und ergänzen unsere Präsenz- und Online-Veranstaltungen ständig. Wer regelmäßig unsere Homepage besucht oder sich für den Newsletter angemeldet hat, ist also immer auf dem aktuellen Stand.“ Besonders stolz ist der stellvertretende VHS-Leiter Siegbert Guschl darauf, dass neben den bewährten analogen Formaten mehr als 30 Prozent des Kursangebotes online stattfinden wird.

Der stetige Ausbau der Online-Angebote ist eine direkte Konsequenz der Corona-Situation. Selten unterrichtete Sprachen wie Russisch, Japanisch, Polnisch, aber auch Vorträge, Ernährungs- und Bewegungskurse werden online angeboten. „Der Gesundheitsbereich hat Dank unserer sehr flexiblen KursleiterInnen am schnellsten auf online umgestellt“, berichtet Fachbereichsleiterin Dr. Magdalena Hecht. „Dadurch haben wir ganz neue Zielgruppen, aber auch einige neue DozentInnen gewonnen.“

Die Teilnahme an den Online-Veranstaltungen erfolgt ganz bequem von zu Hause aus über Zoom oder die vhs.cloud. „Wir unterstützen unsere Teilnehmer bei der Nutzung dieses neuen Mediums gerne mit Rat und Tat“, so Guschl. Vorträge werden – außer im Seniorenprogramm – auch in diesem Semester überwiegend online angeboten. Das hat auch mit der immer noch angespannten Raumsituation der VHS Mosbach zu tun. Die Seminarräume im Haus werden derzeit wegen der derzeit geltenden Abstandsregeln vor allem für die Deutschkurse benötigt. Für die Fremdsprachenkurse hat der Landkreis Räume in der Gewerbeschule zur Verfügung gestellt.

Auch die Stadt Mosbach und die Mitgliedskommunen unterstützen nach Kräften „ihre“ VHS – sowohl mit den zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten, als auch finanziell. „Gut zu wissen“, dass der VHS in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten verlässliche Partner zur Seite stehen.