Am APG sammelte man Spenden für Hochwasseropfer

Zu Ende des Schuljahres kamen die Schülerinnen und Schüler des Auguste-Pattberg-Gymnasiums sowie ihre Lehrkräfte im Neckarelzer Burggraben zusammen. Die Gelegenheit wurde auch genutzt, um Spenden für die Hochwasseropfer in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu sammeln. Foto: APG /zg

Zum Schuljahresabschluss kamen über 1.400 Euro für den guten Zweck zusammen.

Neckarelz. (pm/red) Überflutete Straßen und Orte, eingestürzte Häuser, Vermisste und sogar Tote – das sind die desaströsen Folgen des Hochwassers in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Die Berichterstattung in den Medien führte eindringlich vor Augen, dass die Flutkatastrophe ganze Existenzen vernichtet und schreckliches Leid verursacht hat. Die Fachschaft Religion am Auguste-Pattberg-Gymnasium (APG) zögerte nicht lange: „Hier müssen wir helfen“, entschied man spontan. Diplomtheologe Thomas Lorenz als Fachschaftsleiter initiierte zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen eine Spendenaktion an den letzten beiden Schultagen vor den Sommerferien.

In den großen Pausen stand die Spendenbox in der Aula des Schulhauses. Und auch am letzten Schultag, dem Abschlussfinale im Burggraben bestand die Gelegenheit, auch kleine Beträge zu spenden. Schülerinnen und Schüler, das Kollegium und die Schulleitung – viele unterstützten die Aktion und damit die Menschen in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten.

„Wir freuen uns über den stattlichen Betrag von 1408,87 Euro“, konnte Schulleiter Dr. Thomas Pauer schließlich verkünden. „Wir sind dankbar, dass in der kurzen Zeit eine solche Summe zusammengekommen ist. Mein ganz besonderer Dank gilt unseren Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern, die so großzügig gespendet und die Aktion unserer Fachschaft Religion bereitwillig unterstützt haben. Sie haben sich in einem Akt der Menschlichkeit solidarisch gezeigt mit Menschen in Not.“