Bundeswehr für Einsatz in Pandemiebekämpfung gedankt

Flaggen des Landkreises Neckar-Odenwald. Archiv-Foto: frh

Corona-Unterstützungsleistung: Gesundheitsamt Neckar-Odenwald verabschiedete Soldaten.

Mosbach. (pm/red) Die Bundeswehr hat ihren Corona-Einsatz im Landratsamt beendet. Deshalb wurden nun auch die Soldaten des Jägerbataillons 291 der Deutsch-Französischen Brigade aus dem französischen Illkirch-Graffenstaden von Mitarbeitern des Gesundheitsamts mit der Überreichung eines Präsents verabschiedet. Diese hatten erst Ende Mai die Soldaten des Logistikbataillons 461 aus Walldürn abgelöst.

Aufgrund der momentan niedrigen Fallzahlen ist das Gesundheitsamt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie nicht länger auf die Unterstützung der Bundeswehr angewiesen. Die notwendigen Tätigkeiten können wieder ausschließlich mit eigenem Personal sichergestellt werden. Die Unterstützungsleistung umfasste insbesondere das Führen von Erstgesprächen mit infizierten Personen sowie die Nachverfolgung von Kontaktpersonen.

Landrat Dr. Achim Brötel, Gesundheitsamtsleiterin Dr. Martina Teinert und Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr danken der Bundeswehr für die wertvolle und rasche Unterstützung in schwierigen Zeiten und die sehr gute Zusammenarbeit vor Ort.