Elternsprechtag funktionierte auch digital

Studienrätin Laura Melcher am Bildschirm beim ersten digitalen Elternsprechtag 2021 des Neckarelzer Auguste-Pattberg-Gymnasiums. Foto: APG /zg

Auguste-Pattberg-Gymnasium ging neue Wege zur Beteiligung der Elternschaft.

Neckarelz. (pm/red) Kurz nach dem Ende des ersten Schulhalbjahres findet am Auguste-Pattberg-Gymnasium (APG) der traditionelle Elternsprechtag statt. Dass er in den Zeiten der Pandemie nicht in der üblichen Form durchgeführt werden konnte, stand früh fest. Weil aber der gute Austausch mit den Eltern ein großes Anliegender Schulleitung und des Kollegiums ist, suchte man nach einer Alternative. „Schulisches Leben und Lernen setzt eine vertrauensvolle Beziehung zwischen allen daran Beteiligten voraus, zwischen Schülern, Eltern und Lehrern. Denn uns alle eint ja ein gemeinsames Ziel: der schulische Erfolg unserer Schülerinnen und Schüler. Da sind gute Gespräche unverzichtbar. Deshalb haben wir uns für eine Online-Version des Elternsprechtags 2021 entschieden“, erklärte Schulleiter Dr. Thomas Pauer.

Das Medien-Team des APG um Sandra Schoder, Eberhard Platzer und Dominik Weber, welches nicht erst seit der Corona-Pandemie unermüdlich im Einsatz ist, bereitete alle technischen Voraussetzungen vor. Die Eltern konnten über die „SchulApp“ Termine bei den Fachlehrerinnen und Fachlehrern ihrer Kinder buchen. Die Gespräche fanden auf der „Nextcloud“ sowie über die Plattform „BigBlueButton“ statt.

Während sonst zum Elternsprechtag meist mehr als 1.000 Eltern ins Schulhaus kommen, wurden in diesem Jahr ebenso viele Gespräche am Bildschirm geführt. „Herzlich willkommen! Schön, Sie zu sehen“, begrüßte Ines Nesnidal vom heimischen Wohnzimmer aus ein Elternpaar, das ihr digital gegenübersaß. Sie unterrichtet Mathematik in einer fünften Klasse, deren Klassenlehrerin sie auch ist: „Ich finde es wichtig, den Eltern ein Feedback zu geben, wie sich ihr Kind akklimatisiert hat. Das ist im fünften Schuljahr mindestens ebenso wichtig wie der Leistungsstand.“ Ähnlich sieht das auch Joachim Schick und ergänzt: „Die Gesprächsatmosphäre war durchweg sehr gut, und die Technik hat reibungslos funktioniert.“ Auch Englisch- und Spanischlehrerin Laura Melcher ist der gute Kontakt zu den Eltern ihrer Schüler wichtig: „Ich fand die Elterngespräche über BigBlueButton sehr persönlich, denn anders als etwa beim Telefonieren sehen die Gesprächspartner einander. Das ist eine wertvolle Voraussetzung für ein gelingendes Gespräch.“

Anerkennende Worte gab es von den teilnehmenden Eltern sowie von der Vorsitzenden des Elternbeirates, Simone Teichtinger: „Als ich die Information erhalten habe, dass unsere Schule einen digitalen Elternsprechtag anbietet, fand ich das eine super Idee! Denn der Elternsprechtag ist doch ein wichtiges Instrument, um von elterlicher und schulischer Seite die Begleitung der Schüler gemeinsam zu gestalten. Außerdem ist die digitale Form absolut zeitgemäß und entspricht auch dem Niveau unserer Schule.“„Wir freuen uns über die gute Resonanz, die das digitale Angebot unseres diesjährigen Elternsprechtags gefunden hat. Mein Dank gilt den Eltern für die vielen positiven Rückmeldungen, meinen Kolleginnen und Kollegen und unserem Medien-Team für den engagierten Einsatz“, resümierte Schulleiter Dr. Thomas Pauer.