„Froh, endlich wieder aufmachen zu dürfen!“

Seit 8. März 2021 ist der Einzelhandel in Baden-Württemberg nach dem Lockdown wieder geöffnet. Bei MiNo Telekommunikation von Inhaber Norman Honke gelten dabei strenge Hygienestandards. Foto: frh

-Werbung-

MiNo-Telekommunikation startet mit zuversichtlichem Neustart.

Mosbach. (frh) Dass ihm Kunden einmal „stabile Inzidenzen“ wünschen würden, hätte sich Norman Honke, Inhaber von MiNo Telekommunikation, nie vorgestellt. Es ist aber eben diese Maßzahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis, auf die es momentan ankommt für die Frage, ob und unter welchen Rahmenbedingungen Einzelhandelsgeschäfte öffnen dürfen. Und das hat für nicht wenige existenziellen Charakter.

Seit vergangenen Montag, den 8. März, durften im Zuge von weitreichenden Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen die Einzelhandelsgeschäfte in Baden-Württemberg wieder öffnen. Und seither sind auch die beiden Filialen von MiNo im Mosbacher Gartenweg 2/2 sowie in der Bahnhofsstraße 7 in Sinsheim wieder geöffnet. Ein besonderes Angebot zur Wiedereröffnung hält das Fachhandelsunternehmen ebenfalls bereit: Mit dem neuen „green LTE 40 GB“-Tarif, in dem das iPhone 12 Mini 64GB von Apple für nur einen Euro erhältlich ist (mehr Infos auf der Facebook-Seite von MiNo, erreichbar über externen Link: https://www.facebook.com/384513651581385/posts/4025059327526781/?d=n).

Ein neuer Desinfektionsmittelspender ist nun direkt am Eingang zum Kundenbereich von MiNo Telekommunikation in Mosbach aufgebaut. Foto: frh

Mit der Freude darüber hält Norman Honke nicht hinter dem Berg: „Wir sind sehr froh, dass wir endlich wieder aufmachen dürfen“, erklärt er. Das Hygienekonzept sei ohnehin so durchdacht und konsequent umgesetzt, dass eine Infektionsgefahr in seinem Ladengeschäft nahezu ausgeschlossen ist. „Wir Einzelhändler sind auf den Umsatz angewiesen und hoffen deshalb gerade in der für alle schwierigen Situation auf die Treue der Kunden zu den Ladengeschäften vor Ort“, appelliert der Mosbacher Unternehmer an die Bürgerinnen und Bürger. Der Online-Handel könne weder lebendige Innenstädte noch die vielen Arbeitsplätze in den Betrieben vor Ort ersetzen, stellt er heraus.

Zwar habe das zwischenzeitliche System von „Click und Collect“, über das Kunden ihre Waren über Mittel der Telekommunikation bestellen und dann nach Terminvergabe abholen konnte, bisweilen auch gut funktioniert. Den Umfang bei geöffnetem Ladengeschäften habe es jedoch nie auch nur annähernd erreichen können, so Honke.

Umso mehr habe man die Zeit des Lockdowns für Optimierungen im Ablauf und in der Ausstattung genutzt. So ist nun ein automatischer Desinfektionsmittelspender zur Reinigung der Hände am Kundeneingang aufgestellt. Die Hygieneanforderungen, in deren Mittelpunkt das Tragen von FFP2- oder medizinische Mund-Nasenmasken steht (auch vor Ort bei MiNo verfügbar), sind gut lesbar ausgehängt.

So lange die Inzidenzwerte der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Neckar-Odenwald bzw. in Sinsheim nicht die 50er-Marke überschreiten, wird mit dem bisherigen Konzept weiter verfahren. Demnach dürfen aktuell in Mosbach zwei Personen gleichzeitig im Kundenbereich anwesend sein und in Sinsheim nur eine neben dem Verkaufspersonal. Solle es sich ändern und der kritische Wert überschritten werden, wird auf ein telefonisches Anmeldesystem umgestellt, wie Honke erörtert. Es ist dann möglich, unter den beiden Telefonnummern 06261/16648(Mosbach) und 07261/406370 (Sinsheim), Termine zu buchen.

„Wir hoffen das Beste, dass wir das nicht brauchen werden und noch mehr, dass in absehbarer Zeit mit dem Ende der Pandemie im Wege der Impfungen und ausgeweiteten Testungen wieder Normalität einkehrt“, so Norman Honke. Positives Denken gehöre bei MiNo Telekommunikation mit zu der in über 20 Jahren des Bestehens entwickelten Firmenphilosophie – das soll nun auch in der Corona-Pandemie gelten!