Corona kann die „digitale“ Fastnacht nicht aufhalten!

Für die Nixen des „Necks“, den Symbolfiguren der Neckarelzer Fastnacht, haben sich die Planungen für den Anlandung am Neckarufer dieses Jahr auch etwas verschoben... In Videoclips setzt die KG „Neckario“ Neckarelz die Fastnacht zu Corona-Zeiten in etwas anderer Form um. Screenshot: frh

Digitale Prunksitzungen, Videos und Umzüge als Auto-Corsos – Fastnachtsvereine zeigten Kreativität.

Mosbach. (frh) Wer glaubte, die offizielle Absage der Fastnachtssession 2020/21 würde dazu führen, dass die närrischen Tage rund um den Rosenmontag komplett flachflachen, wurde im Stadtgebiet Mosbach eines Besseren belehrt. Die Karnevalsgesellschaften im Stadtgebiet ließe sich einiges einfallen, wie ein wenig Ersatz für den schmerzlichen Verlust geschaffen kann. Und das Gelang in weiteren Teilen besser, als man sich das selbst erhofft hatte.

„Wir konnten vielen Menschen ein Lächeln schenken“, zeigte sich etwa Klaus Brommer, Vorsitzender der KG „Neckario“ Neckarelz, sehr zufrieden mit den größtenteils spontan in kurzer Zeit auf die Beine gestellten Projekten der Aktiven. So produzierte man etwas Videos für die Internet-Plattform „YouTube“, welche die traditionelle Neck-Einholung von „Neck“ und Nixen zum Start des Straßenkarnevals, die Prunksitzung sowie das Feiern am Rosenmontag ein Stück weit kompensieren sollen (zu finden über die Website der KG Neckario unter www.neckario-neckarelz.de).

Dabei wurde keineswegs nur auf „Konserven“ gesetzt, sondern viele humoristische Beiträge in Fastnachtsambiente neu produziert. Während die Nixen ihre Urlaubspläne zu ändern hatten,  tanzten im rund 20-minütigen Video zur „Prunksitzung“ etwa die Aktiven der Juniorengarden verschiedener Altersklassen alleine oder in kleineren Formationen im Freien oder in Privatwohnungen. Selbst die „Bütt“ konnte in einem dekorierten Wohnzimmer ihren Platz finden.

Mit einem beim Ordnungsamt angemeldeten Autokorso von rund 15 Fahrzeugen, ausgehend vom Messplatz durch  durch Neckarelz und Diedesheim, ersetzte man den Fastnachtsumzug. Einen solchen gab es zwar auch bisher in Neckarelz zumindest in der jüngeren Vergangenheit nicht, aber die aktiven Fastnachter hatten  während den Sessionen natürlich häufiger anderorts als Abordnungen an solchen Teilgenommen. Die selbst via Handys produzierten Videos mit viel „Ahoi“ und Karnevalsrythmen fanden selbstredend ebenfalls den Weg ins Internet und erfreuten sich hoher Klickzahlen.

Über mangelnde Resonanz konnte sich auch die Mosbacher Kolpingfamilie nicht beklagen, die sogar noch einen organisatorisch gewagten Schritt weiter ging: Über 120 Personen kamen zur ersten digitalen Prunksitzung der „Echt Mosbacher Fastnacht“. Die „Kiwwelschisser“ hatten am Samstagabend ein virtuelles Live-Programm vorbereitet, das teilweise aus moderierten Videoeinspielungen, zu einem Gutteil aber auch aus Darbietungen in Echtzeit bestand. Besonderer Höhepunkt waren dabei die karnevalistischen Musikbeiträge der Mosbacher „Kandelschiffer“, die auch selbst als Mitveranstalter auftraten, auf hohem Niveau.

Das unterhaltsame Programm, das nur durch eine kurze Pause als „Schunkelrunde“ unterbrochen war, kam in rund eineinhalb Stunden nahezu ohne technische Probleme über die Videokonferenzplattform „Zoom“ zum eintrittsfrei zugeschalteten Publikum. Und das zeigte sich, meist verkleidet vor den heimischen Übertragungsgeräten, in beste Fastnachtsstimmung versetzt. Die Kommentare zeugten davon, dass die Erwartungen weit übertroffen wurden. Zugeschaltet hatten sich auch ein ganze Reihe von Mosbachern, die heute andernorts leben.

Dass aller virtueller Ersatz nicht dasselbe sein konnte, wie „echte“ Fastnacht im Saal oder auf der Straße, dürfte selbstredend von vornherein klar gewesen sein. Dennoch wussten die kreativen, mit viel Einsatzbereitschaft geformten Ausweichformate zu gefallen. Und sie schafft durchaus auch Zugang für Personen, die sonst keine Möglichkeit gehabt hätten, daran teilzuhaben. 

Ganz ähnliche Wege gingen auch Fastnachtsvereine sowohl in den Nachbargemeinden als auch in den Karnevalshochburgen. Wer im Internet nach närrischer Unterhaltung suchte, kam zu reichlich Auswahl. Sogar die Rosenmontagsumzüge wurden Corona-konform ersetzt: Im Miniaturformat durch aneinander gebundene Spielzeugautos, im Spalier umrahmt von Plüsch- und Playmobilfiguren!