Im „Tannenhof“ ist nun der Anfang gemacht

Heimleiter Hans-Jürgen Mössner wurde bei der Impfaktion im Pflegeheim „Tannenhof“ in Neckarelz als erster geimpft. Und wurde damit auch zum ersten vor Ort im Stadtgebiet gegen das neuartige Corona-Virus vakzinierten Bürger Mosbachs. Foto: frh

Mobiles Impfteam aus Heidelberg impfte vor Ort gegen COVID-19.

Neckarelz. (frh) Nachdem bereits Ende Dezember des Vorjahres in Höpfingen die ersten Impfungen gegen Covid-19 in einem Pflegeheim im Neckar-Odenwald-Kreis stattfanden, kam nun das erste Heim im Stadtgebiet Mosbachs dran. Das Johanniter-Seniorenhaus „Tannenhof“ bekam am Mittwoch Besuch von einem mobilen Impfteam, das vom THW-Ortsverband Heidelberg unterstützt wurde. Im Tannenhof wurden 65 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen das neuartige Corona-Virus geimpft. Zum Einsatz kam dabei das in Deutschland entwickelte Vakzin von Biontech-Pfizer.

„Wir haben sehnlich darauf gewartet“, sagte Heimleiter Hans-Jürgen Mössner, der mit einem „Pieks“ kurz vor 10.40 Uhr zum ersten vor Ort im Stadtgebiet gegen Covid-19 vakzinierten Bürger Mosbachs wurde. Wenige Minuten darauf folgten die ersten Mitarbeiter/innen des Hauses, deren sich rund 74% impfen ließen. Das Impfprozedere nahm dabei einen etwas längeren Zeitrahmen in Anspruch und dauerte alleine für die Pflegekräfte bis zum frühen Nachmittag.  Am Nachmittag erhielt mit der 86-jährigen Anna-Maria Stadtmüller die erste Heimbewohnerin ihre Schutzimpfung. „Wir hoffen einfach, dass es wirkt“, meinte die rüstige Seniorin kurz vor der Injektion schmunzelnd. Mit rund 95% fiel die Impfquote unter den Heimbewohner/innen sehr hoch aus.

Dankbar sei man bei dem Neckarelzer Johnanniter-Haus, dass es nun bis zum Tag der Impfung geschafft zu haben, „Corona-frei“ zu bleiben. Erreicht habe man das durch strenge Hygieneregeln und Testungen. Schon seit Längerem kommt niemand mehr von außen in das Heim, ohne zuvor mit einem Corona-Schnelltest geprüft worden zu sein. Alle Mitarbeiter/innen werden dreimal pro Woche getestet. An den Abläufen werde sich im Tannenhof trotz des nun erreichten Meilensteins in einer schwierigen Zeit nichts ändern: „Wir dürfen nicht aufhören, für höchstmöglichen Schutz zu sorgen“, bekräftigte der Heimleiter. Die obligatorische zweite Injektion der Impfung ist für das Neckarelzer Seniorenheim bereits für den 10. Februar fest terminiert.