Das Impfen gegen Covid-19 hat begonnen!

Landrat Dr. Achim Brötel (l.) begleitete die 97-jährige Elsa Knopf (2.v.r.) bei deren Rundweg zur Impfung gegen COVID-19 im KIZ Mosbach. Foto: frh

Start des Kreisimpfzentrums in Mosbach.

Mosbach. (frh) Nach einiger Verzögerung gingen landesweit in Baden-Württemberg die Kreisimpfzentren am Freitag den 22. Januar an den Start. Und auch in Mosbach lief das „KIZ“ planmäßig an – wenn auch anfangs nur auf circa drei Prozent seiner möglichen Kapazität und bis zu 150 Impfungen pro Woche. Dass ein Hochfahren jederzeit möglich ist, bekräftigte Landrat Dr. Achim Brötel noch einmal vor Ort und bezog dies auf die momentan noch überall stockende Verfügbarkeit von Impfstoff.

Am Montagabend vor dem Auftakt erhielt der Neckar-Odenwald-Kreis die Nachricht, dass das Mosbacher KIZ zum Start mit rund 1.100 Impfdosen der Firma Biontech/Pfizer versorgt wird. In den ersten zwei Wochen stehen wöchentlich jeweils rund 550 Impfdosen zur Verfügung. Mehr als die Hälfte davon wird über die mobilen Teams für die Impfaktionen in den Pflegeheimen eingesetzt.

„Es ist schön, dass der erste Schritt jetzt gemacht ist, mit dem Start bin ich sehr zufrieden“, meinte der Betriebsleiter des KIZ, Volker Link, am späten Nachmittag. Die ersten Impfpersonen der höchsten Priorisierungsgruppe (u.a. über 80-jährige) waren da bereits erfolgreich durch den Rundkurs von Registrierung über die Vorführung eines dreiminütigen Informationsfilmes, einem ärztlichen Aufklärungsgespräch bis hin zur eigentlichen Impfung und der abschließenden Nachbeobachtung durchgeschleust.

Mit dabei auf dem Rundkurs durch den ehemaligen Supermarkt des Mosbacher Obertorzentrums war die 97-jährige Elsa Knopf aus Strümpfelbrunn, die von der versammelten Lokal- und Regionalpresse einschließlich eines Kamerateams des SWRs begleitet wurde. Lange warten musste die Seniorin auf dem Rundweg nicht und kam schnell im Nachbeobachtungsbereich an, wo ehrenamtliche Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes unterstützend präsent sind. Beschwerden traten keine auf – selbst den Piks mit der Injektionsnadel, als ihr das in Deutschland entwickelte Vakzin von Biontech-Pfizer verabreicht wurde, hat sie nach eigenem Bekunden kaum gespürt.

Mit dem Start des Kreisimpfzentrums in Mosbach wurde auch
das neue mobile Impfteam Neckar-Odenwald vorgestellt. Auf
dem Foto v. l.: Landrat Dr. Achim Brötel, Betriebsleiter KIZ
Volker Link (Landratsamt), Jennifer Link (Koordinatorin mobile
Impfteams, Landratsamt), Carmen Streib, Kirsten Geiger (beide
MFA), Kathrin Reinhold (Dokumentation), Yuletay Aksu (DRK
KV Buchen, Sanitätsdienst KIZ), Dr. Hans-Ulrich Prommer
(Arzt), Nobert Streckert (Fahrer, DLRG-Ortsgruppe Höpfingen),
Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr.
Autor: frh

Und auch im Bereich der mobilen Impfung hat man nachgebessert: An das KIZ ist jetzt ein eigenes mobiles Impfteam des Neckar-Odenwald-Kreises angebunden. Bisher wurden nur relativ wenige einzelne Pflegeheime des Landkreises von mobilen Impfteams ausgehend vom Zentralen Impfzentrum Heidelberg angefahren. Einige Heime im Landkreis können allerdings aktuell gar nicht angefahren werden, da es dort noch ein aktuelles Ausbruchsgeschehen gibt.

Verkehrstechnisch ist das Kreisimpfzentrum, an das ein Parkhaus direkt angebunden ist, gut erreichbar. Ebenso sorgen auffällige Hinweistafeln, die nahezu überall in der Innenstadt neu angebracht wurden, für leichte Auffindbarkeit. Auf leuchtendem gelben Hintergrund weisen die Pfeile zielgenau in die richtige Richtung. So ist das KIZ auch bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ausgehend vom zentralen Haltepunkt der S-Bahn in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Info: Die Corona-Schutzimpfungen im Kreisimpfzentrum Mosbach werden ausschließlich an die impfberechtigten Personen nach vorheriger Terminvereinbarung, die per Telefon über die Service-Hotline des Landes unter der Rufnummer 116 117 oder über die Internetplattform www.impfterminservice.de erfolgt, verabreicht. Anmelden kann sich nur, wer zu einer Personengruppe gehört, die aktuell bereits zur Impfung an der Reihe ist – es sind keine Vormerkungen möglich.