„Er passt perfekt ins Team!“

Mit Boris Krämer (l.) konnte Unternehmer Norman Honke (r.) einen neuen Mitarbeiter bei MiNo Telekommunikation in der Hauptfiliale im Mosbacher Gartenweg 2/2 willkommen heißen. Foto: frh

-Werbung-

Boris Krämer als neuer Mitarbeiter von MiNo Telekommunikation in Mosbach vorgestellt.

Mosbach. (frh/pm) Nachdem im Frühjahr 2020 eine Stelle im Serviceteam der Mosbacher Filiale von MiNo Telekommunikation frei geworden war, konnte diese Anfang November neu besetzt werden. Unternehmer Norman Honke konnte mit Boris Krämer einen gelernten Einzelhandelskaufmann mit vielfältiger Berufserfahrung in der Belegschaft willkommen heißen.

„Ich bin sehr froh, dass wir nach einiger Zeit der Suche jemand gefunden haben, der perfekt ins Team passt“, erklärte Norman Honke erleichtert. Dabei ist der 40-jährige Binauer ihm kein Unbekannter – schließlich hatte Krämer seine Ausbildung einst im benachbarten Elektrobetrieb Peres absolviert. Fast schon eine glückliche Fügung war es, dass es zu einer zufälligen Wiederbegegnung beim vorherigen Arbeitgeber von Boris Krämer kam, wo er als ausgebildete Fachkraft wirkte und Honke als Kunde das Geschäft betrat. Im Gespräch offerierte ihm Norman Honke spontan die freie Stelle bei MiNo Telekommunikation. Krämer benötigte keine lange Bedenkzeit: „Es ist ein Betrieb mit genau der familiären Atmosphäre, in der ich immer arbeiten wollte“, bekennt er.

Dass auch das Tätigkeitsprofil bestens passt, ist er sicher: „Verkaufen ist mein Ding“, sagt er selbstsicher. Eine gewisse Phase der Einfindung zu benötigen, betrachtet sein neuer Chef Honke als selbstredend. Viel neues Wissen und betriebliche Abläufe zu erlernen, ist für Boris Krämer jedoch kein Problem. „Meinen Hut ziehe ich vor den Kollegen, wie zum Beispiel vor Benjamin Bieler, der hier schon seit Jahren als Techniker im Hintergrund viel leistet“, unterstreicht Krämer wertschätzend für alle Mitarbeiter im Team bei MiNo. Tag für Tag identifiziere er sich mehr mit dem seit über 20 Jahren in Mosbach etablierte Mobilfunkunternehmen. Und das findet auch Norman Honke, der den neuen Mitarbeiter Schritt für Schritt weiter qualifizieren will.