Ordnung auf dem Smartphone macht Sinn!

Ein Beispiel für gruppierte Apps auf einem Apple iPhone. Foto: frh

-Werbung-

MiNo Telekommunikation gibt Tipps für mehr Komfort bei der Nutzung von Apps.

Mosbach/Sinsheim. (pm/frh) Wir nutzen unser Smartphone für die unterschiedlichsten Zwecke: als Wecker, als Navi, als Kochbuch, zum Spielen oder um Essen und Getränke zu bestellen. Apps machen es zu einem praktischen Allzweck-Werkzeug. Eine App ist schnell heruntergeladen, wird vielleicht ein- oder zweimal genutzt und dann vergessen. Doch so wie Werkzeugkästen immer mal wieder aufgeräumt werden sollten, um den Überblick zu behalten, was wo ist, schadet es nicht, Ordnung in die Smartphone-Anwendungen zu bringen.

„Immer wieder wundern sich Kunden über mit der Zeit nachlassende Geschwindigkeit und Verlust der Übersicht auf ihrem Smartphone“, weiß Mobilfunkexperte Norman Honke, Inhaber von MiNo Telekommunikation. „Oft wissen die Benutzer gar nicht mehr, was sie alles mal auf ihrem Gerät installiert haben, wofür es da ist und welche Anwendungen unbemerkt im Hintergrund laufen“, zeigt er eine häufige Ursache auf und gibt Tipps, wie sich Abhilfe schaffen lässt.

Check Nummer 1: Wird die App wirklich noch gebraucht?

Die App einer Ausstellung, die vor zwei Jahren besucht wurde, ein Spiel, das seinen Reiz verloren hat, eine Shopping-App, die einmal heruntergeladen und nie wieder verwendet wurde. Auf nahezu jedem Smartphone liegen einige Apps, die einfach nicht mehr benutzt werden. Solche Apps belegen Speicherplatz und eventuell sogar Ressourcen des Geräts, wenn sie unbemerkt im Hintergrund laufen. Deshalb ist der erste Tipp, alte Apps regelmäßig zu löschen.

Um eine App zu löschen, drückst man in den meisten Fällen einfach etwas länger auf das App-Icon. Bei Apps auf einem iPhone von Apple erscheint im linken, oberen Eck ein kleines Kreuz für „löschen“. Nach dem Klick erscheint ein Fenster mit der Frage, ob die App gelöscht werden soll. Bei Bestätigung wird die App deinstalliert.

Bei Apps auf Android-Smartphones erscheint ein Papierkorb-Symbol und „Deinstallieren“ für die Funktion „löschen“. Wenn die App in den Papierkorb gelegt ist, wird man nochmal gefragt, ob die App deinstalliert werden soll. Mit einem Klick auf „ok“, wird die App entfernt.

Nachdem alte Apps „ausgemistet“ sind, ist es vielleicht an der Zeit, den Startbildschirm des Geräts zu aktualisieren. Apps, die oft benutzt werden, sollten schnell auf dem Startbildschirm) u finden sein, während andere in entsprechende Ordner beziehungsweise Gruppen abgelegt werden können.

Check Nummer 2: Brauchen die Apps wirklich so viele Berechtigungen?

Push-Benachrichtigungen von Apps können nervig sein. Man kann sie abstellen, indem man den Apps die Berechtigung dafür entzieht. Manche Apps fordern Zugriff auf Kontakte, Standort oder auf andere Informationen. So viel Neugier seitens der Anbieter ist nicht immer nötig zur Erfüllung der eigentlichen Funktion einer App. Das mag nicht jeder.

Auf iOS-Geräten von Apple erreicht man die betreffenden Optionen unter „Einstellungen“, „Datenschutz“. Dort lassen sich die Berechtigungen von Apps einstellen, die auf den Kalender, den Standort, Fotos oder andere Funktionen des iPhones zugreifen wollen. Auf Android-Geräten geschieht dies über „Einstellungen“ und „Berechtigungen“. Dort wird angezeigt, welche Berechtigungen den einzelnen Apps gewährt sind und dort lässt sich das auch ändern. Idealerweise sollten schon beim Herunterladen einer App geprüft werden, auf welche Smartphone-Funktionen sie zugreifen will.

Beratung dazu sowie rund um Smartphones, Apps, Tarife und weitere Telekommunikationstechnik bietet MiNo Telekommunikation in seinen beiden Ladengeschäften an. Geöffnet ist bei MiNo im Gartenweg 2/2 in Mosbach sowie in der Sinsheimer Bahnhofsstraße 7 von Montag bis Freitag von 9.30 bis 18.30 Uhr sowie an Samstagen von 9.30 bis 14 Uhr.

Quelle: aetka (via MiNo Telekommunikation Inh. Norman Honke)