Awo mit Chancen auf Deutschen Engagementpreis

Eine Spielszene aus dem Musical der Awo Neckar-Odenwald, "Marie Juchacz – eine starke Frau geht ihren Weg". Archiv-Foto: frh

Abstimmen über die Preisvergabe ist jetzt im Internet möglich.

Mosbach. (pm/red) Jetzt wird es spannend: Das Theater-Musical der Awo Neckar-Odenwald „Eine starke Frau geht ihren Weg – die frühen Jahre der Marie Juchacz“ ist für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2020 nominiert. Diese höchste deutsche Auszeichnung für freiwilliges Engagement kann an die Awo Neckar-Odenwald gehen – wenn genügend Menschen für das Musical stimmen. Bekanntgegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner aller sechs Preise bei einer Preisverleihung am 3. Dezember 2020 in Berlin, die mittels Live-Stream übertragen wird.

383 herausragend engagierte Menschen und ihre Organisationen wurden bundesweit bis zum 31. Juli 2020 für den Deutschen Engagementpreis nominiert, darunter das Theater-Musical über Marie Juchacz, das im Oktober 2019 durch junge Akteurinnen und Akteure des Neckarelzer Auguste-Pattberg-Gymnasiums (APG) uraufgeführt wurde. Das Projekt ist eine von 40 Nominierungen aus Baden-Württemberg. Gewinnen kann, wer in einer der fünf Kategorien die Fachjury am meisten überzeugt oder bei der Online-Abstimmung über den Publikumspreis die meisten Stimmen erhält.

Gerade hat eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in den mit jeweils 5.000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ entschieden. Leider konnte das Theater-Musical über die Gründerin der Arbeiterwohlfahrt, Marie Juchacz, den 1. Preis im Bereich „Demokratie stärken“ nicht in den Neckar-Odenwald-Kreis holen. Dafür hat das Projekt jetzt die Chance auf 10.000 Euro Preisgeld, die dem Gewinner des Publikumspreises zuerkannt werden. Außerdem gewinnen die ersten 50 Plätze der Abstimmung ein Weiterbildungsseminar in Berlin. Die Online-Abstimmung über den Publikumspreis findet vom 15. September bis zum 27. Oktober 2020 statt.

Das Besondere am Ehrenamtsprojekt der Awo Neckar-Odenwald: Das Bühnenstück über Marie Juchacz nach einer Idee der Awo-Kreisvorsitzenden Gabriele Teichmann wurde eigens für das Jubiläumsjahr 2019 geschrieben und von mehr als 100 Schüler/innen des Auguste-Pattberg-Gymnasiums und ihren Lehrer/innen eingeübt. Dafür wendeten die Akteur/innen viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit auf und brachten das Musical an zwei Terminen im Oktober vor 1.500 Zuschauer/innen zur Aufführung – Standing Ovations inklusive. Das Stück beleuchtet nicht nur die frühen Jahre der Sozialreformerin und Frauenrechtlerin Marie Juchacz, sondern gipfelt auch in der Rede der SPD-Abgeordneten Juchacz vor dem deutschen Reichstag 1919, gleichzeitig die erste Rede einer Frau vor einem deutschen Parlament. Ihr unermüdliches Wirken für Frauenrechte, ihr Engagement für die Gründung der Arbeiterwohlfahrt und ihr feines Gespür für Gerechtigkeit dient bis heute als Vorbild demokratischen Handelns.

Auf der Awo-Webseite stehen zwei Videos mit einem Zusammenschnitt wichtiger Szenen und mit der Rede vor dem Parlament zum Anschauen bereit: https://awo-now.de/index.php/de/presse/video (externer Link!). Hier wird die gleichermaßen professionelle wie zu Herzen gehende Darbietung der Schauspieler/innen deutlich. „Wir bitten alle Mitglieder, Mitarbeitenden und Freunde/innen der Awo, für das Stück abzustimmen“, sagt Awo-Geschäftsführer Peter Maurus. „Es wäre ein toller Erfolg für uns alle, wenn wir den Publikumspreis gewinnen könnten!“, fügt er hinzu.

Die Abstimmung findet statt auf den Seiten des Deutschen Engagementpreises unter: https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis (externer Link!)