Aufklärungsflüge können vor dem Mähdrescher retten

Mit seiner Multikopter-Flugdrohne sucht Hans-Günter Lorenz aus der Luft nach Wildtieren, die sich in landwirtschaftliche Felder rund um Mosbach verlaufen haben. So ist es möglich, sie vor dem Mähdrescher zur retten. Foto: frh

Mit einer Drohne findet Hans-Günter Lorenz den Standort von Tieren heraus.

Neckargerach/Mosbach. (frh) Jedes Jahr um die gleiche Zeit fahren die Landwirte die Ernte von den Feldern ein. Dafür setzen sie schweres Gerät ein und können in dem hohen Bewuchs kaum so weit sehen, um noch rechtzeitig abbremsen zu können, wenn sich Tiere auf der Mähstrecke befinden. Immer wieder kommen dabei Jungtiere aus den angrenzenden Wäldern ums Leben oder werden schwer verletzt. Nach Schätzungen werden jährlich durch die Grasernte in Deutschland an die 100.000 Tiere getötet oder verstümmelt.

Mit einer Drohne will Hans-Günter Lorenz vor der „Mahd“ die Felder überfliegen und durch die Luftaufnahmen den Standort von Lebewesen ermitteln. So können diese vorher auf fachkundige Weise aus dem Feld geholt werden. Kooperation hat Lorenz, der seit mehreren Jahren im NABU und im Bereich des Tierschutzes ehrenamtlich tätig ist, bereits mit Landwirten und Jagdpächtern rund um Mosbach und Neckargerach eingefädelt. Für die Landwirte ist der Service kostenlos. Die Schirmherrschaft hat der Tierschutzverein Mosbach übernommen. Die ferngesteuerte Flugdrohne, die zu hochauflösenden Foto- und Videoaufnahmen bei Tag und Nacht fähig ist, will er im relevanten Erntezeitraum im Mai und im Juni zum Einsatz bringen. Das ist auch die Setzzeit der Rehe, woraus für diese eine Gefahr entsteht. Investiert hat er dafür großteils aus eigener Tasche rund 4.000 Euro.

Für sein „unbefristet“ angelegtes Projekt baut Hans-Günter Lorenz im Moment auch eine Öffentlichkeitsarbeit über Soziale Medien im Internet auf. „Es ist mir einfach eine Herzensangelegenheit und suche dafür noch Helfer, die mich als Einsatzgruppe unterstützen“, fügt er hinzu. Da die Aufklärungsflüge früh morgens spätestens um sechs Uhr stattfinden müssen, führt um die Bereitschaft zum zeitigen Aufstehen allerdings kein Weg herum.