Sozialer Zweck soll Lebensmittelverschwendung verhindern

MdB Alois Gerig (CDU, 2.v.r.) besuchte den DRK-Tafelladen in Mosbach. Foto: zg

MdB Alois Gerig (CDU) besuchte den Mosbacher Tafelladen des DRK.

Mosbach. (pm/red) In seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestags besuchte MdB Alois Gerig (CDU) dieser Tage den Tafelladen des Mosbacher Kreisverbands des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Ebenso anwesend war Peter Zimmermann vom Caritasverband für den Neckar-Odenwald-Kreis, der dem Tafelladen vergleichbare Angebote vorhält. Wichtig war Gerig, einen aktuellen Einblick in die Arbeit der Tafeln zu erhalten – soziale Aspekte sowie die Verhinderung von Lebensmittelverschwendung unterstrich er als wichtige Anliegen.

Gerhard Lauth, Präsident des DRK-Kreisverbandes Mosbach sowie Gerhard Weidner, Abteilungsleiter Soziale Dienste bei DRK, berichteten von einem Rückgang an Ehrenamtlichen und Kunden im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Über die DRK-Hilfehotline habe man aber temporär so viele Ehrenamtliche gewinnen können, dass auch während der Hochphase der Pandemie die DRK-Tafel fünf Tage die Woche offen hatte. Zum diesem Zeitpunkt sei das eher die Ausnahme als die Regel gewesen. Ohne Ehrenamt sei ein Angebot wie die Tafel nicht denkbar. Den Ehrenamtlichen galt der ausdrückliche Dank von Alois Gerig.

Ferner konnte mit Unterstützung der „Aktion Mensch“ eine sogenannte „Liefertafel“ eingerichtet werden, die zweimal die Woche kostenfrei Lebensmittel an Tafelkunden ausfährt. Ein Problem, das sowohl DRK als auch Caritas betrifft, sind die hohen Entsorgungskosten. Lebensmittel, die nicht an Bedürftige weitergegeben werden können, müssen die DRK-Tafel und die Caritas-Läden kostenpflichtig entsorgen. Je Standort müssen dafür jährlich mehr als 5.000 Euro aufgewendet werden – Geld das die Einrichtungen gut für andere Zwecke einsetzen könnten. MdB Alois Gerig erklärte sich bereit, die Einrichtungen mit diesem Anliegen im Kreistag zu unterstützen.