Neuer Hausleiter setzt Schwerpunkt bei der „Grünen Branche“

Der neue Leiter des Bildungshauses Neckarelz, Ulrich Baudenbacher, hat sich einiges vorgenommen. Foto: frh

Beim Bildungshaus Neckarelz folgt Ulrich Baudenbacher auf Stephan Hinz.

Neckarelz. (frh) Seit Juli ist Ulrich Baudenbacher neuer Leiter des Bildungshauses Neckarelz. Für den Ort ist die vielen noch als „Bruder Klaus“ bekannte Einrichtung weit mehr als nur ein Tagungsbetrieb in historischen Gemäuern: Das Bildungshaus ist eine Institution in Neckarelz und weit darüber hinaus. Der Nachfolger von Stephan Hinz, der als Einrichtungsleiter zur Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt gewechselt ist, will das Profil des Hauses Bildungsbetriebes insbesondere im Bereich der „Grünen Branche“ rund um die Landwirtschaft stärken.

Der 47-jährige Diplom-Agraringenieur Baudenbacher, der aus der Klosterstadt Neresheim stammt, kommt von der ZG Raiffeisen, wo er im Bereich Agrar für das Qualitätsmanagement und Bauprojekte eingesetzt war. Die Vielseitigkeit der Aufgabe hat ihn zur Bewerbung um die Stelle, die seit Februar diesen Jahres vakant war, motiviert. Das Bildungshaus liegt in malerischem Ambiente zwischen Martinskirche und Tempelhaus im historischen Gebäude einer ehemaligen Amtskellerei. Es verfügt über 35 Einzel- und Doppelzimmer für Ferien, Tagungs- und Seminargäste. Selbst unterhält der ökumenisch getragene Verein Ländliche Heimvolkshochschule Neckarelz hier ein Bildungsangebot mit halbjährlich über 70 Seminaren.

Sein „spannendes Tätigkeitsfeld“ begann Baudenbacher direkt mit der ersten, bisher beispiellosen Herausforderung: Die Corona-Krise und die mit dem „LockDown“ verbundenen Ausfälle hat auch das Bildungshaus spürbar getroffen. „Existenzielle Schwierigkeiten sehen wir momentan aber nicht“, relativiert Baudenbacher. „Das Haus hat eine solide Basis und ist ordentlich geführt worden. Herr Hinz hat einen guten Job gemacht“, würdigt Ulrich Baudenbacher seinen Vorgänger. Selbst hat der verheiratete, zweifache Familienvater aber auch einige Pläne für die Zukunft des Bildungshauses. Zu der geplanten Schärfung des programmatischen Profils rund um die Landwirtschaft passt, dass Baudenbacher selbst aus einem landwirtschaftlichen Betrieb kommt und um den von vielerlei Faktoren beeinflussten Wandel in der Branche weiß.