Ehrenamt junger Menschen ausgezeichnet

Die Auszeichnung mit dem Sozialpreis der Johannes-Diakonie Mosbach durfte NKG-Schülerin Emma Schäfer (vorne l.) dieser Tage entgegennehmen. Der Sonderpreis für Engagement während der Corona-Krise ging an Luana Gramlich (vorne m.). Foto: frh

Emma Schäfer erhält Sozialpreis am NKG – Sonderpreis für Luana Gramlich.

Mosbach. (frh) Einmal im Jahr schreibt die Johannes-Diakonie Mosbach (JDM) unter der Schülerschaft des ältesten Gymnasiums der Stadt einen Sozialpreis aus. Und so konnte der Schulleiter des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums (NKG), Jochen Herkert, am Freitagvormittag in seinem Rektorat einmal mehr zu einer Preisübergabe begrüßen. Ausgewählt wurde unter den Vorschlägen die 17-jährige Emma Schäfer. Einen erstmals vergebenen Sonderpreis für Engagement im Rahmen der Corona-Krise ging an die 15-jährige Luana Gramlich.

Eindrucksvoll liest sich bereits die Liste der Betätigungsfelder der Preisträgerin Emma Schäfer. Die 17-jährige ist Sportlerin, aber auch künstlerisch veranlagt. Zur Aktivität in mehreren Vereinen kommt ein ausgeprägtes kirchliches Engagement als Oberministrantin in ihrer Heimatgemeinde Allfeld hinzu. Und auch in Arbeitsgemeinschaften und Chören an ihrer Schule ist sie rege dabei. Dass sie nebenher als ausgebildete „Medien-Agentin“ ihre jüngeren Mitschüler/innen in der verantwortlichen Nutzung sozialer Medien im Internet unterstützt, gerät da fast schon zur Randnotiz. „Sie sieht, wenn es was zu tun gibt“, wusste Schulsozialarbeiter Manuel Zin über die Preisträgerin zu berichten. Dabei bezog er sich nicht nur auf die Theater-AG, wo Emma Schäfer in Hauptrollen auftritt, aber auch viele organisatorische Aufgaben übernimmt. Die sprachliche Gewandtheit der Kursstufenschülerin fällt ohnehin schnell auf, wenn man sich mit ihr unterhält. Sportlich bis zur C-Jugend als Fußballerin aktiv, praktiziert sie inzwischen die Kampfsportart Taekwondo, betreut darin eine Kindergruppe und tanzt obendrein in der Garde eines Fastnachtsvereins.

Ebenfalls einiges an Engagement hat die zwei Jahre jüngere Luana Gramlich vorzuweisen. Mit dem Corona-Sonderpreis erhielt sie eine Auszeichnung, von der man „hoffen muss, dass sie einmalig bleibt“, wie Jörg Huber unterstrich. Unter anderem hat die Jugendliche aus Robern im „Lock-Down“ während der Corona-Krise einen Bücher-Lieferdienst per Fahrrad mit der Mosbacher Buchhandlung „Kindlers“ aufgebaut. Für die beiden fleißigen Schülerinnen gab es je ein Buch sowie eine würdigende Urkunde. Und die diesjährige Sozialpreisträgerin Emma Schäfer durfte zudem die Geldsumme von 100 Euro in Empfang nehmen.