Physiktalente fördern und fordern

Nicolaus-Kistner-Gymnasium mit Erfolgen bei bundesweitem Wettbewerb für Physik.

Mosbach. (pm/red) Über experimentell-anschauliche Problemstellungen sollen Schülerinnen und Schüler dazu angeregt werden, physikalische Gesetzmäßigkeiten in den Sachverhalten der Aufgaben zu erkennen oder problembezogen anzuwenden. Dies ist das Ziel des „Bundesweiten Wettbewerbs Physik“ des Verbandes zur Förderung des Mint-Unterrichts MNU („Mint“ steht für  Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik). Es sind dabei Versuche zu planen, durchzuführen und auszuwerten, Berechnungen und Herleitungen aufzuschreiben und die Ergebnisse verbal zu dokumentieren.

Hierbei haben alle Schüler/innen des neuen Faches IMP (Informatik, Mathematik und Physik) der Klassen acht und neun teilgenommen. In der Juniorstufe (Klasse 8) konnten Kelly Knoll, Silas Schäfer und Anna Turgay einen dritten Preis gewinnen, in der Fortgeschrittenenstufe (ab Klasse neun) haben Judith Alze und Luana Gramlich ebenfalls einen dritten Preis erreicht.

Schulleiter Jochen Herkert und der MINT-Beauftragte Dominik Diemer überreichten noch rechtzeitig vor der Kontaktsperre im Wege der Corona-Krise die Urkunden.