Stadtpark und Neckarvorland mussten gesperrt werden

Der Stadtpark in Mosbach ist, ebenso wie das Neckarvorland in Neckarelz, derzeit gesperrt. Grund waren Verstöße gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus. Foto: privat

Stadtverwaltung Mosbach ergriff verhaltensbedingte Maßnahmen zur Reduzierung der Ausbreitung des Corona-Virus.

Mosbach/Neckarelz. (pm/frh) Die Vorgabe „Sozialkontakte meiden und damit der Ausbreitung des Coronavirus entgegenwirken“ drang zunächst nicht bei allen Besucher/innen ins Bewusstsein. Es trafen sich weiterhin ganze Gruppen von Menschen im Stadtpark (ehemaliges Landesgartenschaugelände), im Neckarvorland in Neckarelz sowie beim dortigen Skater-Park unter der Stelzenbrücke. Sie gefährdeten dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch andere.

Nachdem Sport- und Spielplätze bereits geschlossen wurden, sah sich die Stadtverwaltung Mosbach deshalb gezwungen, auch den Stadtpark und das Neckarvorlands zu sperren. Diese Regelung trat sofort in Kraft und wird vom städtischen Vollzugsdienst kontrolliert. Dieser hat bei Vergehen gegen das vom Land ausgesprochene Versammlungsgebot nach Paragraph drei der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg bislang nur aufgeklärt und keine Strafen ausgesprochen, behält sich nun aber auch andere Maßnahmen vor.

Die Stadt Mosbach ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an die vorgegebenen Regelungen von Bund und Land zu halten.