Neckar-Odenwald-Kliniken wappnen sich für neue Corona-Fälle

Die Neckar-Odenwald-Kliniken am Standort Mosbach. Archiv-Foto: frh

Planbare Aufnahmen und Eingriffe werden verschoben.

Mosbach/Buchen. (pm/red) Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder haben am Donnerstagabend den Beschluss gefasst, alle planbaren Aufnahmen und Eingriffe in deutschen Krankenhäusern zu verschieben. Von dieser Entscheidung sind auch die Neckar-Odenwald-Kliniken betroffen.

Im Wortlaut des Beschlusses heißt es: „Mit dem Ziel, dass sich die Krankenhäuser in Deutschland auf den erwartbar steigenden Bedarf an Intensiv- und Beatmungskapazitäten zur Behandlung von Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen durch Covid-19 konzentrieren, sollen, soweit medizinisch vertretbar, grundsätzlich alle planbaren Aufnahmen, Operationen und Eingriffe in allen Krankenhäusern ab Montag auf unbestimmte Zeit verschoben und ausgesetzt werden.“

Die Geschäftsführung der Neckar-Odenwald-Kliniken steht in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt und sämtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kliniken. Patienten, bei denen eine Operation oder eine Behandlung geplant war, werden in den kommenden Tagen kontaktiert und informiert.