Mosbacher-Zeitung.de trauert um Peter Jadrny

Neckarelzer Heimat- und Dokumentarfilmer ist überraschend verstorben.

Peter Jadrny. Foto: privat

Neckarelz. (frh) Filmen und Fotografieren war die Leidenschaft von Peter Jadrny. Sowohl in seinem Geburtsort Bürgstein (Sloup v Čechách) im heutigen Tschechien als auch in der „zweiten Heimat“ Mosbach wirkte der gelernte Dreher („Zerspanungsmechaniker“) als Dokumentar- und Heimatfilmer. Seit ihrem Start im Jahr 2016 trug Peter Jadrny zahlreiche Bildaufnahmen für Berichterstattungen auf der Internet-Zeitung Mosbacher-Zeitung.de bei. Am 3. Februar 2020 verstarb er überraschend im Alter von 75 Jahren.

Als Sohn einer sudetendeutschen Heimatvertriebenen und eines Tschechen sah der gläubige Katholik sich stets verpflichtet, beim europäischen „Brücken bauen“ nach dem Zweiten Weltkrieg auf verschiedenen Ebenen mitzuhelfen. Dass im neuen Deutschland die Erinnerung daran, was Krieg und Faschismus angerichtet haben, bewahrt wird und die jüngeren Generationen aus der Geschichte lernen, war ihm sehr wichtig. Nicht zuletzt als Ausdruck dessen sah Peter Jadrny die fortlaufende Dokumentation von Zeitgeschichte in Form von Bild- und Tonaufnahmen, die eine Gegenüberstellung von Lebensrealitäten erlaubt. Spontane, nicht gestellte Momente einzufangen – besonders Menschen in Emotion bei bestimmten Ereignissen – ist über Jahrzehnte hinweg zu seiner Passion geworden. Aber auch heimatbezogene Architektur- und Naturaufnahmen gehören zu Jadrnys Werken.

Die Urnenbestattung findet am Donnerstag, dem 13. Februar 2020, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Neckarelz statt. Von Beileidsbezeugungen am Grab bitten die Angehörigen abzusehen. Eine Kondolenzliste liegt auf.