Lego-Roboter-Team des NKG für Semi-Finale qualifiziert

Die Roboter-AG des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums, die nach ihrem Sieg im Regionalwettbewerb der "First Lego League" mit ihrem betreuenden Lehrer Dominik Diemer im Rektorat von Schulleiter Jochen Herkert empfangen wurde. Foto: NKG /zg

Erster Platz für Mannschaft vom Nicolaus-Kistner-Gymnasium bei der „First Lego League“ in Obrigheim.

Mosbach. (pm/red) Zum zehnten Mal nahm die Roboter AG des Mosbacher Nicolaus-Kistner-Gymnasiums (NKG) von OStR Dominik Diemer am First Lego League Regionalwettbewerb als „Team mpdv Bit4Bit“ teil, der in der Obrigheimer Neckarhalle stattfand.

Der Wettbewerb stand dieses Jahr unter dem Motto „City Shaper – Gestaltet das Bauen der Zukunft!“, was sich natürlich in der vom Roboter zu bewältigenden Legolandschaft niederschlug. Kräne mussten Baumaterial ausliefern, ein Gebäude musste gebaut werden und Lebensraum für Tiere geschaffen werden. Selbstverständlich mussten neben dem sogenannten Robotgame, in dem die gesetzten Aufgaben vom Roboter in zweieinhalb Minuten bewältigt werden mussten, noch weitere Disziplinen absolviert werden.
In der Kategorie Roboterdesign galt es dann der Jury Aufbau und Funktionalität des Roboters zu erläutern. Wurden Getriebeübersetzungen, Pneumatik, Greifarme, usw. verwendet und wie modular und kompakt bleibt dabei der Roboter? Darüber hinaus sollte die Team für die Kategorie Forschungspräsentation einen öffentlichen Ort optimieren.

Abschließend mussten sich die Teams einer unbekannten „Teamchallange“ stellen, bei der Zusammenarbeit, Willensbildung und Diskussionskultur bewertet wurden.
Nach dem ganztätigen Wettbewerb der 17 Teams konnte das Team Bit4BitRS die begehrten Pokal für das beste Robotdesign und das Robotgame gewinnen sowie im Teamwork und in der Forschungspräsentation jeweils Platz zwei erreichen. So konnte man sich dank sehr guter Leistung in allen Disziplinen den Gesamtsieg in Obrigheim sichern.

Der Dank und die Gratulation von Schulleiter Jochen Herkert beim Empfang im Rektorat durfte natürlich nicht fehlen – ebenso die besten Wünsche für den nächsten Wettbewerb, in dem das NKG die Farben der Region auch würdig vertreten will. Nächste Station ist nun das Semi-Finale für Südwestdeutschland in Mannheim.