Smartphones lassen sich „seniorenfreundlich“ machen

Weihnachtlich dekoriertes Schaufenster bei MiNo Telekommunikation im Mosbacher Gartenweg 2/2. Foto: MiNo /zg

-Werbung-

MiNo Telekommunikation berät bei Umstieg auf neue Geräte.

Mosbach. (frh/pm) „Niemand muss heute mehr auf moderne und sichere Handys verzichten“, bekräftigt Mobilfunkexperte Norman Honke, Inhaber von MiNo Telekommunikation. Häufig werden veraltete Geräte in Betrieb behalten, weil man sich damit eben so einigermaßen auskennt und sich nicht der Schwierigkeit des Erlernen anderer Bedienoberflächen aussetzen will. Dass dies besonders bei älteren Menschen der Fall ist, weiß Honke aus Erfahrung. Die negativen Folgen daraus sind nicht nur der Verzicht auf neue Möglichkeiten, sondern auch Sicherheitslücken, wenn für das Gerät keine Systemupdates mehr geliefert werden. Um auch Senioren den Umstieg auf zeitgemäße Smartphones zu erleichtern, sucht man bei MiNo kontinuierlich nach neuen Wegen.

„Als zertifiziert seniorenfreundlicher Service ist es bei uns selbstverständlich, dass wir den Bedürfnissen von älteren Menschen entsprechend beim Umstieg auf neue Mobilfunkgeräte helfen“ erklärt Honke. Dennoch wirken die Bedienoberflächen bei Smartphones mit Android-Systemen auf Senioren oftmals überfrachtet und nicht unbedingt selbsterklärend. Zwar gibt es verschiedene Handy- und Smartphone-Hersteller, die sich auf mobile Geräte für die ältere Zielgruppe spezialisiert haben – dort sind angepasste Schaltflächen, große Schriften und einfache Bedienmenüs der Standard. Allerdings legen in der heutigen Seniorengeneration nicht wenige auch Wert auf Design, Wirkung und Marke der Mobilgeräte, weshalb sie keine speziellen Senioren-Handys wünschen.

„In dem Fall können spezielle Apps für Abhilfe sorgen“, weiß Norman Honke. Statt Pralinen oder Blumen kann Oma und Opa damit ein ganz anderes, aber nützliches Geschenk zum Fest gemacht werden. Beispielsweise die „Emporia-App“ hat zum Zweck, Android-Handys seniorentauglich zu machen. Der Hersteller Emporia vermarktet seine App für alle gängigen Handy-Modelle (außer iPhone) und macht damit die Bedienung einfacher. Das bedeutet, dass ein gängiges Smartphone gekauft werden kann, dass über die App für die seniorenfreundliche Nutzung fit gemacht wird.

Ein sogenannter „Launcher“ wird der normalen Bedienoberfläche von Android quasi übergestülpt. Einmal aufgespielt, sind die winzigen Menüs verschwunden und durch große Schaltflächen und Schriften ersetzt. Dargestellt werden größere, kontrastreichere Tasten und deutlich markierte Sondertasten. Selbst Benachrichtigungen und Einstellungen werden groß und übersichtlich angezeigt. In allen Bereichen gibt es einen gut erreichbaren „Zurück-“Knopf, der den Anwender immer wieder zurück zum Hauptbildschirm bringt.

Beratung und Hilfe gibt es bei MiNo im Mosbacher Gartenweg 2/2 sowie in der Sinsheimer Bahnhofsstraße 7 zu preiswerten Servicegebühren. „Wir helfen gerne auch bei der Installation der App und bei den Basiseinstellungen am mobilen Gerät“, versichert Unternehmer Norman Honke.