„Prominenten-Sammlung“ für eine beständige Aufgabe

Um Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge warben bei der alljährlichen „Prominenten-Sammlung“ Landrat Dr. Achim Brötel und Bürgermeister Michael Keilbach (v.l.) gemeinsam mit aktiven Bundeswehrsoldaten sowie Reservisten. Foto: frh

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge warb vor dem Volkstrauertag am Mosbacher Marktplatz um Spenden.

Mosbach. (frh) Seit 13 Jahren startet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge einmal im Jahr eine „Prominenten-Sammlung“ in der Altstadt. Gesammelt wird traditionell rund um den Volkstrauertag für Erhaltung und Pflege von Kriegsgräbern aus zwei Weltkriegen. Organisiert hatte die Aktion einmal mehr der Kreisbeauftragte des Volksbundes im Neckar-Odenwald, Gerd Teßmer. Der frühere Landtagsabgeordnete ist Oberstleutnant der Bundeswehr-Reserve und konnte Landrat Dr. Achim Brötel sowie Bürgermeister Michael Keilbach als Sammler gewinnen. Gemeinsam mit Funktionären des Volksbundes und uniformierten Soldaten der hiesigen Reservistenverbands sowie des aktiven Dienstes der Bundeswehr ging es vor dem Infostand am Marktplatz auch in viele Gespräche.

Volker Schütze, Bezirksgeschäftsführer des Volksbundes in Nordbaden, betonte, dass auch kleinere Spendenbeträge helfen. Für die Unterstützung durch nicht-uniformierten Spendensammler sei man dankbar und spüre das Interesse der Bevölkerung in Mosbach. Der Volkstrauertag sei in seinem Zweck nach wie vor aktuell und der Verband sehe sich im Jahr seines 100-jährigen Bestehens, trotz der Nähe zum Militär, als „Friedensorganisation“. Im Auftrag der Bundesregierung pflegt der Volksbund auf mehr als 800 Friedhöfen rund 2,6 Millionen Kriegsgräber im In- und Ausland. Die Kosten dafür werden auf mehr als 22 Millionen Euro beziffert.

Seinen Dank richtete Gerd Teßmer an die fleißigen Spendensammler, in deren Büchsen viele Passanten immer wieder Münzen klingen ließen. zu denen neben den „prominenten“ Unterstützern mehrere Repräsentanten in militärischer Uniform gehörten. So war etwa der Kommandeur des Logistikbataillons 461 in Walldürn, Ingo Wagner gekommen. Ebenso wirkten der Ehrenkreisvorsitzende der Reservisten, Oberstleutnant a.D. Karl-Heinz Flach, der Kreisvorsitzende der Reservisten Rhein-Neckar-Odenwald, Oberstleutnant d.R. Wilfried Meissner, sowie der Schriftführer des Reservistenverbands, Oberfeldwebel d.R. Rainer Weiss bei der Aktion mit.