„Beim Stadtpark besteht noch einiges an Handlungsbedarf“

Überfüller Mülleimer im Mosbacher Stadtpark. Foto: frh

SPD-Stadtratsfraktion Mosbach unternahm Besichtigung.

Mosbach. (frh/pm) Im Vorfeld der anstehenden Haushaltsdebatten im Mosbacher Gemeinderat wollte sich die SPD-Stadtratsfraktion einen unmittelbaren Eindruck von der Verwendung der zuletzt bereitgestellten Mittel verschaffen. Der Bitte um eine geführte Besichtigung kam die Vorsitzende des Stadtpark-Fördervereins, Birgit Dallinger, gerne nach und so traf man sich dieser Tage zu einem Rundgang auf dem Areal.

Ausgehend von dem als Kunsthalle genutzten Alten Schlachthaus führte Dallinger, die über 20 Jahre als Landschaftsgärtnerin für die Stadt Mosbach das Landesgartenschaugelände von 1997 betreute, die SPD Stadträte zunächst in östliche Richtung bis zum Übergang in den kleinen Elzpark. Dabei zeigte sie einige fast schon versteckte Bereiche, wo aber noch heute Sitzbänke stehen. Entsprechend verunreinigt wirkten diese „Schmuddelecken“, wo die SPD-Stadträte dringenden Handlungsbedarf sahen – zweitrangig, ob man die Fläche wieder zum Verweilen attraktiv gestaltet oder dort eine ansprechende Bepflanzung anlegt.

Nicht minder erschrocken zeigten sich die Kommunalpolitiker über das an manchen Stellen im Park erhebliche Ausmaß von Verschmutzung mit Abfällen verschiedenster Art. Dass die Abfalleimer häufig überfüllt sind, spiele dabei sicherlich eine Rolle. Die Rolle von Vandalismus, etwa in Form von besprühten Hinweistafeln, kommt als Ärgernis hinzu. „Man bräuchte wieder eine regelmäßige Kraft auf 400-Euro-Basis, die sich um Sauberkeit im Park kümmert, die Gegebenheiten stetig überprüft und Meldungen macht“, meinte Fraktionsvorsitzender MdL Georg Nelius.

Stellvertreter Hartmut Landhäußer betonte die Wichtigkeit des Parks als repräsentative Einrichtung der Stadt. Die zum Erhalt von dessen Attraktivität nötigen Investitionen seien effektiv und zeitnah vorzunehmen. Dazu gehöre nicht zuletzt die Erneuerung der Wege, die mitunter zu lange unterblieben sei. „Beim Stadtpark besteht noch einiges an Handlungsbedarf“, lautete das einhellige Resümee.

Und auch andere Grünanlagen im Stadtgebiet will die SPD-Stadtratsfraktion verstärkt in den Fokus nehmen: „Am Neckarvorland in Diedesheim und Neckarelz gibt es ebenfalls einiges in Ordnung zu bringen“, merkte Stadtrat Frank Heuß an. Man wolle sich dafür einsetzen, dass die Grünanlagen sowohl ihrer repräsentativen Wirkung für auswärtige Besucher als auch dem Freizeit- und Erholungszweck für die Bürgerinnen und Bürger gerecht werden. Gerade für junge Familien seien diese naturnahen Räume von erheblicher Bedeutung mit Blick auf die Attraktivität der Stadt insgesamt, waren sich die Fraktionsmitglieder einig.

Birgit Dallinger wurde für die fachlich versierte Führung gedankt, die bei sonnigen Bedingungen stattfinden konnte. Die gewonnenen Eindrücke will die SPD in die Haushaltsberatungen mitnehmen und wie schon in den Vorjahren mit Anträgen darauf hinwirken, dass der Stadtpark mit angemessenen finanziellen Mitteln bedacht wird, bekräftige Fraktionsvorsitzender Georg Nelius.