Ambitionen für die Landesebene unterstrichen

Mosbacher Kleintierzüchter zeigten ihren Zuchtjahrgang 2019 bei ihrer Lokalschau. Foto: frh

Kleintierzuchtverein Mosbach lud zur Lokalschau.

Mosbach. (frh) Einmal mehr meinte es das Wetter gut mit den Mosbacher Kleintierzüchtern: Sonnenschein und angenehme Temperaturen im Oktober ermöglichten eine Lokalschau, die viel Interesse fand. In der kleinen Halle am Vereinsheim „Farmer’s“ im großen Elzpark gab es in den Käfigen entlang des u-förmig angeordneten Gangs 141 Geflügeltiere von neun Ausstellern zu bestaunen.

Der Kleintierzuchtverein 1906 Mosbach ist ausschließlich auf der „Geflügel-Sparte“ tätig. Viele gefiederten Tierarten wurden gezeigt, die in den vergangenen Jahren seltener geworden sind – oft stehen sie auf der Artenschutzliste. Mit dabei waren sowohl Gänse als auch Hühner von imposanter Größe. Ob Vorster- oder Campbell-Enten, Meran-Hähne oder Brakel – allerlei Skurrilitäten und internationale Arten gab es bei den auf Wunsch auch geführten Rundgängen zu entdecken „Wir haben die Landesschau in Freiburg fest im Blick“, erklärte Vorsitzender Karl-Leo Kochendörfer. Die hohen Bewertungen für die Geflügeltiere gebe es her, dort Ende November ambitioniert teilzunehmen.

Dies stehe aber nur exemplarisch für die Qualität des Zuchtjahrgangs insgesamt, der fast durchgehend nicht bei den Züchtern zuhause, sondern am Kleintierzüchterplatz gehalten wird: Alle Tiere, die eine Wertung der vom Landesverband der badischen Kleintierzüchter entsendeten Punktrichter im Rahmen der Lokalschau erhielten, landeten über der 90-Punkte-Marke. Neun wurden sogar in der höchsten Stufe als „vorzüglich“ bewertet. 36 mal reichte es für Zuchtpreise, 22 mal für Ehrenpreise. Besonders herausragend schnitt dabei der stellvertretende Vereinsvorsitzende Dr. Peter Eras ab.