NKG feierte bewegte Schulgeschichte

Fast wie einen Pokal reckte Jochen Herkert ein Exemplar der neu aufgelegten Schulchronik in die Höhe. Foto: frh

Schulfest zu 125 Jahren Nicolaus-Kistner-Gymnasium.

Mosbach. (frh) Seinen heutigen Namen bekam das Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) eigentlich erst im Jahr 1958 – die Institution besteht aber schon weitaus länger und lässt sich bis zur mittelalterlichen Lateinschule zurückverfolgen. Als „entscheidender Meilenstein“, wie es Schulleiter Jochen Herkert nannte, gilt aber der 14. September des Jahres 1894, als an der Schule erstmals unter dem dem Titel „Realprogymnasium“ unterrichtet wurde. Dafür hatte man am Samstagnachmittag zur Feier eines „Geburtstags-Schulfest“ eingeladen.

In der Symbolik des Datums genau um 14.09 Uhr im Innenhof des Schulhauses in das umfangreiche Programm einzusteigen, gelang Herkert ob der der rund 300 Gäste jedoch nicht ganz. Herkert stellte das Selbstverständnis und die Philosophie des NKGs vor. Die betont internationale Ausrichtung als „Partnerschule Europas“ spielt darin genauso eine Rolle wie die Förderung naturwissenschaftlicher Interessen einer „Mint-freundlichen Schule“. Mit einigen Eckpunkten stellte der Schulleiter die „bewegte Schulgeschichte“ vor. Fast wie einen Pokal – musikalisch trefflich mit Trommelwirbel inszeniert von der „BigBand“ der Schule unter der Leitung von Musiklehrer Thomas Heckmann – reckte Jochen Herkert ein Exemplar der neu aufgelegten Schulchronik in die Höhe. Nachdem Bürgermeister Michael Keilbach die Glückwünsche und Wertschätzung der Stadt als Schulträger zum Ausdruck gebracht hatte, ging Geschichtslehrer Markus Wieland, der auch Vorsitzender des Geschichts- und Museumsvereins Mosbach ist, auf die wesentlichen Entwicklungsschritte des Schulwesens in Mosbach ein.

Die nötigen finanzielle Mittel für das aufwendig produzierte Chronik hatte der Verein der Freunde des NKGs in Person des Vorsitzenden Alexander Gerstlauer direkt mitgebracht, der einen symbolischen Scheck über 5.000 Euro überreichte. Ein „Geburtstagsgeschenk“ gab es auch von den Damen des „Soroptimist International“ Club Mosbach aus den Händen von deren Präsidentin Edith Eiermann in Gestalt einer Wandtafel, die Grundrechte abbildet.  Angeschnitten von Schulleiter Jochen Herkert und seiner Stellvertreterin Marion Stoffel, gingen die süßen Stücke der Geburtstagstorte in die Runde. Vielfältiges Rahmenprogramm rundete das Fest ab. Ein Höhepunkt davon war am frühen Abend ein eigens von den Theater- und Literaturkursen des NKG kreierter „Poetry-Slam“.  Mit dem Steigen lassen von 125 Luftballons endete das Programm des besonderen Schulfestes,  das sich aber noch bis in die fortgeschrittenen Abendstunden erstrecken sollte.