Jungtierschau als „Gradmesser“ für die Züchter

Die Aussteller bei der traditionellen Jungtierschau des Kleintierzuchtvereins Neckarelz-Diedesheim mit einigen ihrer Zuchttieren. Foto: frh

Kleintierzüchter Neckarelz-Diedesheim zeigten ihren neuen Zuchtjahrgang.

Neckarelz. (frh) Jedes Jahr zeigen die Aktiven des Kleintierzuchtvereins Neckarelz-Diedesheim bei ihrer Jungtierschau erstmals ihren neuen Zuchtjahrgang. Diesmal gab es im Vereinsheim am Pattberg-Schulzentrum über 150 Tiere von 20 Ausstellern aus den beiden Sparten Kaninchen und Geflügel zu sehen. Die Artenvielfalt erstreckte sich dabei über allerlei Rassen von Kaninchen, Gänsen, Zwergenten, Hühner, Tauben und Wachteln.

„Wir haben neue Züchter und neue Rassen hinzubekommen“, freute sich Vorsitzender Walter Black darüber, dass der Verein in der gesamten Region einen ausgezeichneten Ruf genieße, so dass sich neue Mitglieder mitunter von weiter her anschließen. Lothar Westenhöfer, Schriftführer und erfahrener Züchter, ergänzte direkt, dass man schon seit Jahren konstant starke Ergebnisse bei den Züchtungen einfahre: „Wir stellen aktuell vier badische Meister“, hob er Erfolge in einzelnen Kategorien aus dem vergangenen Jahrgang hervor. Den Gästen wurde neben der von Ehrenamtlichen selbst gestemmten Bewirtung auch Führungen entlang der Gehege mit ihren schnatternden und wuselnden Bewohnern geboten. Und das Gesamtpaket erfreute sich trotz mehrerer zeitgleich im Stadtgebiet laufender Veranstaltungen unvermindert großen Zuspruchs. Kinder vergnügten sich gerne mit Kaninchen am offenen Streichelgehege.

Die Ausstellung wurde wie gewohnt auch wieder zur Vergabe von ersten Zuchtpreisen des Jahres genutzt. In der Kategorie der Gänse, Enten und Hühner dominierten Michael Senk (mit Diepholzer Gans), Ingo Baumeister (Sundheimer) und gleich zweifach Ralf Beese (New Hampshire und Zwerg Brahma). Die besten Bewertungen bei den Tauben erhielten Ricarda Breunig (Cauchois) und Waldemar Bulenz (Wiener Weißschild). In der Kaninchen-Sparte lagen Emil Bauer (Thüringer Gemse) und Leonard Brimmer (Weißgrannen) bei den Mittelrassen vorne. Bei den Kleinrassen landeten Uwe Breunig (Kleinchinchilla) und Lothar Westenhöfer (Englische Schecken) vorne. Unter den Zwergrassen gewann Ulrike Wagner (Zwergwidder). Bei den Haarstrukturrassen ragte Michael Sigmund heraus (Satin Thüringer). Die Jugendlichen Leo Gebhard (Zwerg Barnevelder) und David Sperrfechter (Marder) erreichten ebenfalls starke Bewertungen.