Schreiner-Gesellenstücke haben eine Bühne

Die frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen der Schreiner-Innung Neckar-Odenwald mit Ausbildern und Repräsentanten. Foto: frh

Sparkasse-Neckartal-Odenwald zeigt in Mosbach eine Ausstellung der Schreiner-Innung.

Mosbach. (frh) Schon seit 1992 zeigt die Sparkasse Neckartal-Odenwald Jahr für Jahr die Gesellenstücke von Junghandwerkern der Schreiner-Innung Neckar-Odenwald. Die erfolgreichen Arbeiten eines Jahrgangs werden wechselweise in einer der Kundenhallen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Eröffnung der Ausstellung, die diesmal in der Mosbacher Hauptfiliale stattfand, wurde einmal mehr mit der Übergabe der Bescheinigungen zur bestandenen Prüfung an die Junghandwerker verbunden.

Mehrere Ehrengäste aus dem Handwerk, aber auch aus Politik und Gesellschaft konnte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Neckartal-Odenwald, Michael Krähmer, begrüßen. Unter den Gästen waren etwa der Landtagsabgeordnete und ehrenamtliche Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Georg Nelius (SPD), der Erste Landesbeamte Dr. Björn-Christian Kleih, Innungsobermeister Klaus Hofmann sowie einige Stadträte. Die Gelegenheit wurde auch genutzt, mit Hubert Saur ein langjährigen Fachlehrer und Mitglied der Prüfungskommission zu verabschieden. Für die Schulleitung der Zentralgewerbeschule Buchen überbrachte Heiko Ihrig den Junghandwerkern Glückwünsche.  Als Vorsitzender des Prüfungsausschusses erläuterte Arno Kleim die Anforderungen der Prüfung.

Vorgestellt wurden schließlich elf frisch gebackene Schreiner-Gesellen mit deren Arbeiten, die unter Applaus ihre Bescheinigungen erhielten. Prüfungsbester wurde mit der Note 1,4 David Jonas Röder, der seine Ausbildung bei der Firma Faustmann aus Diedesheim absolvierte. Welches Gesellenstück dem Publikum am besten gefällt, darüber dürfen die Besucher der Sparkassengeschäftsstelle noch bis Ausstellungsende am 31. Juli vor Ort abstimmen. Die Ausstellungen ist zu den üblichen Geschäftszeiten zugänglich.