Naturparkmarkt bot Plattform für heimische Anbieter

An dem einen oder anderen Stand gab es die lokalen Erzeugnisse auch zum probieren. Foto: frh

Naturnahe Produkte „von daheim“ kamen bei Sommerwetter bestens an.

Mosbach. (frh) Kurze Wege zwischen Erzeuger und Endverbraucher verschaffen Waren in der Regel eine bessere Ökobilanz. So ist Idee der Naturparkmärkte, bei denen Produkte von heimischen Anbietern präsentiert werden, im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes aktueller denn je. Zum fünften Mal ging ein solcher Markt in der Mosbacher Altstadt an den Start. Und der wirkte einmal mehr als Besuchermagnet – wohl nicht zuletzt, weil das hochsommerliche Wetter mitspielte.

„Mosbach ist die ungekrönte Markt-Hauptstadt der Region“ meinte Landrat Dr. Achim Brötel, der als Vorsitzender des Trägervereins gemeinsam mit Bürgermeister Michael Keilbach den Markt offiziell eröffnete. Dabei nahm er Bezug auf viele weitere Aktivmärkte, die in Mosbach nahezu über das ganze Jahr verteilt unter der Koordination von City-Managerin Andrea Zorn stattfinden. Über 40 Marktbeschicker boten rund um den Marktplatz in der Altstadt allerlei Erzeugnisse an, deren gesamte Produktionskette in der Region Neckartal und Odenwald zu verorten ist. Die Angebotsvielfalt „von daheim“ reichte dabei weit über Lebensmittel wie Backware, Käse, Fleisch etwa vom Hochlandrind, Spirituosen aller Art, Honig oder Speiseöle hinaus. Zu finden waren auch unterschiedlichste Holzerzeugnisse, Sandsteinverarbeitungen, Seifen, floristische Dekorationen und vieles andere mehr.

Manuela König von dem für die Organisation zuständigen Serviceleister „Quercus“ aus Gundelsheim und Michaela Kahl vom kommunalen Trägerverein Naturpark Neckartal-Odenwald unternahmen mit den Politikern einen ersten Rundgang. Mit dabei war auch der Landtagsabgeordnete Manfred Kern (Grüne) aus Schwetzingen. So manche Kostprobe an den kulinarischen Ständen gab es dabei ebenso wie das eine oder andere informative Gespräch zur Arbeit der heimischen Landwirtschaft. Von der Möglichkeit, auch selbst aktiv und produktiv zu werden, machten insbesondere die kleineren Gäste an den Aktivständen gerne Gebrauch.  Die zünftige Bewirtung auf und um den Marktplatz herum ließ dazu auch Volksfeststimmung aufkommen. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, unter anderem mit Live-Musik ganz unterschiedlicher Art von der Schaubühne am Kirchplatz bis hin zur Möglichkeit, den Rathausturm zu besteigen, rundete den Naturparkmarkt ab.