Landkreis bekommt noch mehr Breitband-Internetzugänge

Flaggen des Landkreises Neckar-Odenwald. Archiv-Foto: frh

Der Bund fördert den weiteren Breitbandausbau im Gigabit-Bereich mit 15,75 Millionen Euro.

Neckar-Odenwald-Kreis. (pm/red) Der Glasfaserausbau im Neckar-Odenwald-Kreis geht wie geplant weiter. Damit gibt es schon bald noch mehr schnelles Internet im Gigabit-Bereich. Diese hervorragende Nachricht hat Landrat Dr. Achim Brötel jetzt aus Berlin erreicht. Möglich macht dies eine Bundesförderung mit der enormen Summe von 15,75 Millionen Euro. Mit dem Geld wollen der Kreis und sämtliche Kommunen alle 69 Gewerbegebiete – also dort, wo der Breitbandhunger naturgemäß am größten ist – mit direkten Glasfaseranschlüssen versehen. Dabei werden die Glasfaserleitungen unmittelbar bis in die Unternehmen hinein gelegt (FTTB-Standard). Genauso sollen auch alle Schulen und zahlreiche andere Bildungseinrichtungen direkten Zugang zur Glasfaser erhalten. Darüber hinaus sind Nachverdichtungen im Bereich der noch unterversorgten Ortsrand- und Außerortslagen vorgesehen.

Landrat Dr. Achim Brötel zeigte sich in einer ersten Stellungnahme begeistert: „Der Zuschuss ist die höchste Summe, die in den letzten Jahren für ein einzelnes Projekt in den Neckar-Odenwald-Kreis geflossen ist. Der Glasfaserausbau kann damit nun mit unverminderter Geschwindigkeit weitergehen. Und: natürlich orientieren wir uns dabei auch weiterhin an der Lichtgeschwindigkeit“, so Brötel schmunzelnd. Ein besonders herzlicher Dank gelte in diesem Zusammenhang den beiden Bundestagsabgeordneten Nina Warken und Alois Gerig, die sich in Berlin sehr für die Förderung stark gemacht hatten.

Offiziell übergeben wird der Bescheid am 7. Juni im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin durch den Parlamentarischen Staatssekretär Steffen Bilger. Zusätzlich hoffen der Kreis und die Kommunen jetzt auf weitere 12,6 Millionen Euro Fördergelder des Landes, so dass sich der zu leistende Eigenanteil für den Ausbau dann auf nur 10 Prozent belaufen würde.