Das APG hat jetzt einen Defibrillator

Spende des Förderkreises am Auguste-Pattberg-Gymnasium für ein lebensrettendes Gerät zur ersten Hilfe.

Neckarelz. (pm/red) Seit mehr als vier Jahrzehnten gibt es den Förderverein des Auguste-Pattberg-Gymnasiums, und seit ebenso vielen Jahren unterstützt er das APG materiell und kulturell auf vielfältige Weise. Die neuste Anschaffung war dem Förderkreis ein besonders Anliegen: ein automatisierter externer Defibrillator (AED).

„Für ein Gymnasium in einer Größenordnung von über 1.000 Schülerinnen und Schülern ist ein solches Gerät eine dringende Notwendigkeit“, ist Georg Manhertz vom Vorstand des Freundeskreises überzeugt. „Dass ein Defibrillator im Notfall zur Hand ist, kann Leben retten“, ergänzt Manuela Eicher-Marnet, ebenfalls Vorstandsmitglied. Das Gerät ist automatisiert und auch von Laien leicht zu bedienen, denn es gibt per Sprachsteuerung Anweisungen zum richtigen Vorgehen im Ernstfall. Besonders vertraut mit dem Defibrillator sind die Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes am APG und ihre beiden Leiter, Studienrätin Katharina Verhoeven und Studienrat Nico Finke. Im Rahmen einer engen Kooperation mit dem örtlichen DRK war es ihnen bereits möglich, die sachgemäße Anwendung an einem Übungsdefibrillator zu trainieren.

Schulleiter Dr. Thomas Pauer dankte bei der Übergabe der großzügigen Zuwendung den beiden Vertretern des Förderkreises: „Wir sind als APG besonders stolz, einen so aktiven Förderkreis zu haben, der uns in vielfältiger Weise unterstützt. Für das Engagement und die Großzügigkeit der Eltern sind wir ganz besonders dankbar. Der AED trägt dazu bei, den Schulalltag noch sicherer werden zu lassen.“


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Manuela Eicher-Marnet und Georg Manhertz vom Förderkreis des APG zusammen mit Schulleiter Dr. Thomas Pauer (hinten r.) und den Mitgliedern des Schulsanitätsdienstes mit den beiden Leitern, Studienrätin Katharina Verhoeven und Studienrat Nico Finke. Foto: APG /pm