Am APG über die Europawahl informiert

Parlamentsmitarbeiterin Dr. Lotte Madlen Tittor referierte am APG über Europa und seine Institutionen.

Neckarelz. (frh) Im Jahr 1995 machte sie hier Abitur – nun führte Dr. Lotte Madlen Tittor das Programm „Back to School“ zurück an ihre alte Schule, um dort über ihre Berufstätigkeit beim Europäischen Parlament (EP) in Straßburg zu sprechen. Am Auguste-Pattberg-Gymnasium (APG) sprach die Referentin für Kommunikation am Dienstagvormittag im Ganztagesbereich der Schule vor angehenden Abiturientinnen und Abiturienten über das politische System sowie die Institutionen der Europäischen Union (EU).

Tittor stammt aus Aglasterhausen, ist Juristin, Tochter eines früheren Lehrers am APG und kam über die Mitarbeit bei einer Europaabgeordneten ins Umfeld der Europapolitik. Später wechselte sie in die Verwaltung des EP, wo sie inzwischen 15 Jahre tätig ist und in der Abteilung für Kommunikation die aktuellen Befassungen des Parlaments stetig im Blick hat. Und so wusste sie den Kursstufenschülern etwa einiges zur neuen Urheberrechtsrichtlinie der EU zu erzählen. Angesichts der bevorstehenden Europawahl gab sie auch eine Überblick über die derzeit zehn EU-Parlamentarier aus Baden-Württemberg sowie über die nominierten deutschen und internationalen Spitzenkandidaten der Parteien. „Man sollte schon genauer hinschauen, denn es sind schließlich auch ihre Abgeordneten!“ rief sie dem jungen Publikum zu.

„Durch die zeitliche Nähe zu den Europawahlen passt das hervorragend“, freute sich Studienrätin Chantal Fischer über den Besuch. Die Gemeinschaftskundelehrerin hatte den Vortrag nicht zuletzt mit Blick auf die vielen Erstwählerinnen und Erstwähler organisiert. Interaktiv wurde Lotte M. Tittors Referat, als sie mit den Jugendlichen ein kleines Planspiel einer Parlamentsdebatte einlegte. Für die Nutzung des Wahlrechts bei den Europawahlen am 26. Mai plädierte sie am Schluss ihrer Ausführungen: „Hingehen und Kreuzchen machen!“


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Lotte M. Tittor, Referentin für Kommunikation beim Europäischen Parlament, bei ihrem Vortrag am Auguste-Pattberg-Gymnasium, wo sie einst selbst zur Schule ging. Foto: frh