Mosbacher Volksbank hat Bauarbeiten vor sich

Pressekonferenz der Volksbank Mosbach – Kundenhalle bekommt Runderneuerung.

Mosbach. (frh) Im Vorfeld ihrer Vertreterversammlung lud die Volksbank Mosbach am Montagvormittag zur Pressekonferenz. Im Vorstandsbesprechungszimmer in der Hauptstraße 16 standen die beiden Vorstände, Holger Engelhardt und Marco Garcia, Rede und Antwort rund um die aktuelle Geschäftslage. Unter der Moderation von Simone Münzing, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit bei der Volksbank Mosbach, gab man zunächst einen Rückblick auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2018. Das Ergebnis habe man im Vergleich zum Vorjahr „leicht verbessert“. In einigen Eckzahlen sind sogar deutliche Steigerungen abzulesen: So stieg die Bilanzsumme von 875 Millionen Euro in 2017 auf über 920 Millionen Euro in 2018. Dabei habe man „überdurchschnittlich viele Kredite an Firmen- und Privatkunden vermittelt“, so Marco Garcia.

Gesellschaftliches Engagement gehöre bei der Volksbank mit dazu, betonten Engelhardt und Garcia unisono. So flossen 2018 rund 86.500 Euro in gemeinnützige Projekte und Aktionen. Hinzu kommt die beständige Unterstützung für die Bürgerstiftung Region Mosbach. Ebenso gehört das „Gewinnsparen“ fest zum Portfolio, bei dem man unter den teilnehmenden Kunden auch „in jedem Monat einen größeren Gewinn gehabt“ habe, wie Simone Münzing gerne anmerkte. Bei der Mitarbeiterzahl habe man sich leicht reduziert: So zählt man heute 222 Beschäftigte, unter denen 13 Auszubildende sind. „Es wird immer schwieriger, Fachkräfte zu bekommen“, zeichnete Marco Garcia eine schwierige Situation am Arbeitsmarkt nach. Wesentliche Veränderungen soll es an der Mosbacher Hauptfiliale geben, die für heutige Anforderungen zu groß sei und deshalb umgebaut werden müsse. Voraussichtlich „eine siebenstellige Investition“ sei dafür erforderlich. Auf Nachfrage ergänzte Garcia, dass man den stilistisch prägenden Marmorboden erhalten wolle. Die Bauphase soll Anfang September beginnen und noch im Dezember abgeschlossen sein. In diesem Zeitraum werde es wahrscheinlich eine behelfende Containerlösung geben, so Holger Engelhardt. Für die beiden bisher im Haus befindlichen Tochtergesellschaften – das Tui-Reisecenter und die VB-Immobilien – steht ein Umzug im Nahbereich bevor: Sie sollen ab nächstes Jahr in den vormals vermieteten Räumen des „Einsteins“ untergebracht sein.

Nicht zuletzt habe man sich für das Jubiläumsjahr einiges einfallen lassen, zeigten sich die beiden Vorstände über das von Simone Münzing vielseitig zusammengestellte Jahresprogramm erfreut. Ganz bewusst habe man auf einen zentralen Festakt und auf eine Festschrift verzichtet. Stattdessen hat man mehrere Gelegenheiten zum Feiern über das Jahr verteilt geschaffen. Am 11. April – dem Datum der Gründung der Mosbacher Volksbank – sollen in den einzelnen Filialen alle Kunden eingeladen sein, mit den Mitarbeitenden auf den „runden Geburtstag“ anzustoßen.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Standen bei einer Pressekonferenz Rede und Antwort: Die beiden Vorstände der Volksbank Mosbach, Holger Engelhardt und Marco Garcia, die von der Leiterin für Öffentlichkeitsarbeit, Simone Münzing (v.l.), moderierend unterstützt wurden. Foto: frh