Öffentliches WC am Kirchplatz wird saniert

Stadt Mosbach investiert in öffentliche Infrastruktur.

Mosbach. (pm/red) Die Instandhaltung und Erneuerung der Infrastruktur im Stadtgebiet Mosbach war als eines der Hauptziele in der Etatrede von Oberbürgermeister Michael Jann zur Einbringung des Haushalts 2019 benannt.

Investitionen gibt es nun auch an dem „Klohäuschen“ am Kirchplatz, das mittlerweile über 20 Jahre „auf dem Buckel“ hat und aufgrund der zentralen Lage in der Fußgängerzone und guten Frequentierung in einem offensichtlich sanierungsbedürftigen Zustand ist. Teile der Sanitäranlagen mussten bereits stillgelegt werden. Dass öffentliche WCs einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität und somit zur Attraktivität eines Standorts beitragen, ist selbstredend. Der gesamte Innenbereich des WCs am Kirchplatz bedarf einer grundsätzlichen Generalsanierung inklusive Rückbau der Wand- und Bodenbeläge und des Estrichs, denn die Gebrauchsspuren sind nicht nur zu sehen, sondern auch zu riechen. Für eine ergonomischere Nutzung sollen die WC-Bereiche neu angeordnet und der Wickelraum mit dem barrierefreien WC kombiniert werden. Für die Sanierung des zentralen Angebots nimmt die Stadt rund 160.000 Euro in die Hand.

Damit die WC-Anlage in den Publikumsintensiven Frühjahrs- und Sommermonaten wieder uneingeschränkt zur Verfügung steht, ist der Beginn der Maßnahme nach der Faschingszeit geplant. Die WC-Anlage wird daher ab 6. März stillgelegt. Ziel ist es, bis zum Frühlingfest Anfang Mai wieder „am Start“ zu sein. Besucher der Innenstadt werden gebeten, in der Umbauphase die Toiletten im Parkhaus „Alte Mälzerei“ oder die „netten Toiletten“ in den umliegenden Geschäften und Gastronomiebetrieben zu nutzen. Weitere Infos zu deren Standorte gibt es auf der Internetseite der Stadt bzw. über die App „Die nette Toilette“. Die Aktion „Nette Toilette“ ermöglicht, dass das ganze Jahr über Kunden, Gäste und Besucher der Stadt das Angebot der teilnehmenden Betriebe kostenlos nutzen können – auch, wenn sie nichts kaufen oder konsumieren.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Dunkle Wolken. Foto: frh