Alter Buchbestand überraschend aufgetaucht

Biologiebücher aus der Entstehungszeit des ersten Mosbacher Gymnasiums aufgetaucht – Übergabe am Nicolaus-Kistner-Gymnasium.

Mosbach. (frh) „Erst war es nur der Anruf eines lieben Kollegen nach über 20 Jahren“, beschreibt die stellvertretende Schulleiterin Marion Stoffel vom Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) die Begebenheit vor etwa einer Woche. Johannes Becker bat seine frühere Kollegin um einen Termin, um einen Fund vorbeizubringen. Noch am selben Tag kam Becker mit einer Stofftragetasche in ihr Büro und brachte zwei antiquierte Biologiebücher mit, denen man das hohe Alter schon auf Distanz ansieht. Enthalten ist der Stempelaufdruck „Gymnasium Mosbach“.

Wie diese in seinen Besitz kamen, erklärte Becker bei der offiziellen Übergabe an Schulleiter Jochen Herkert dieser Tage im Rektorat der Schule. Gefunden hatte er die Werke kürzlich bei einer Haushaltsauflösung nach dem Tode seiner Mutter. Sein Vater Erwin Becker war ebenfalls Lehrer und später zwischen 1950 und 1982 auch stellvertretender Schulleiter am NKG. In das damals „supermoderne“ neue Schulhaus wollte die damalige Schulleitung wohl nicht das gesamte bisherige Inventar mitnehmen und hat daher vieles aussortiert und Privatpersonen überlassen. Für Johannes Becker war sofort klar: „Die Bücher gehören wieder zurück!“ Am NKG beauftragte man sofort Geschichtslehrer Markus Wieland mit Nachforschungen. Während bei dem größeren der beiden mit dem Titel „Vollkommenes Kräuterbuch“ des Autors Bernhard Verzascha (1628 bis 1680), genauere Erkenntnisse möglich waren, fällt dies bei dem kleineren Pflanzenbuch schwerer, weil das Titelblatt fehlt. Sehr wahrscheinlich datiert aber auch dieses ins späte 17. oder frühe 18. Jahrhundert.

Wo genau die beiden historischen Werke einen neuen Platz im Schulhaus finden werden, ist bisher noch unklar. „Sie werden sicher nicht in einem Schrank verschwinden“, betonte Herkert aber schon jetzt. In der „digitalisierten Schule“ könnten sie so auch für Schüler und Besucher noch einen authentischen Blick in die Vergangenheit ermöglichen. Jochen Herkerts besonderer Dank galt Johannes Becker für die Rückführung dieser beiden historischen Schätze sowie Markus Wieland für seine Nachforschungen.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Alte Schulbücher des „Mosbacher Gymnasium“ aus dem 17. bis 18. Jahrhundert sind bei einer Haushaltsauflösung wieder aufgetaucht. Finder Johannes Becker (r.) übergab sie dieser Tage an Schulleiter Jochen Herkert (2.v.r.) im Rektorat des heutigen Nicolaus-Kistner-Gymnasiums. Foto: frh