Weihnachtstrucker brachten Geschenke nach Osteuropa

Die „Johanniter-Weihnachtstrucker“ sind von ihrer großen Fahrt zurück – „Tannenhof“ und Schülergruppen im Vorfeld engagiert.

Mannheim/Mosbach. (pm/frh) Sechs bewegte Tage und fast 17.000 gefahrene Kilometer liegen hinter den rund 140 haupt- und ehrenamtlichen Helfern, die sich mit dem Johanniter-Weihnachtstrucker am 26. Dezember 2018 auf den Weg nach Albanien, Bosnien-Herzegowina, nach Nord- und Zentral-Rumänien, Bulgarien und in die Ukraine aufgemacht hatten. Jetzt sind sämtliche Sattelschlepper wieder wohl behalten zurück in der Heimat angekommen. Alle 56.172 Pakete sind übergeben, davon 4.224 aus Baden-Württemberg.

44 LKW mit 88 ehrenamtlichen Fahrern waren in sechs Konvois gemeinsam mit je zwei Konvoi-Leitern sowie zahlreichen Helfern und Fotografen am zweiten Weihnachtsfeiertag Richtung Südosteuropa aufgebrochen. Auch aus Region waren zahlreiche Helfer mit dabei, um über Autobahnen, durch Städte und über unwegsame Schotterwege in die Zielregionen zu gelangen. In den Zielregionen wurden die mit 56.172 gespendeten Hilfspaketen voll beladenen Lastwagen voller Vorfreude erwartet. „Teilweise hatten die Kinder schon seit Tagen unserer Ankunft entgegen gefiebert“, sagt Ulrich Kraus, Projektleiter Johanniter-Weihnachtstrucker, der den Konvoi in die Ukraine leitete. Auch ganze Familien oder alte Leute waren, teils mit Pferdefuhrwerken, aus entlegenen Bergdörfern zu den Verteilstellen gekommen. Diese befinden sich, je nach Region, in Schulen, Kirchengemeinden, Klöstern, bei privaten Initiativen oder anderen Hilfsorganisationen in Kleinstädten und Dörfern.„Wir haben wie jedes Jahr versucht, alle Pakete persönlich an die vorab sorgfältig ausgewählten Empfänger zu übergeben“, ergänzt Kraus „Uns ist wichtig, dass tatsächlich die Personen ein Paket bekommen, die dies auch wirklich brauchen.“

Für die Aktion engagiert hatte sich auch das Johanniter-Seniorenhaus „Tannenhof“ von Heimleiter Hans-Jürgen Mössner in Neckarelz gemeinsam mit Gemeinschaftsschule Obrigheim sowie dem Nicolaus-Kistner-Gymnasium Mosbach. Schüler hatten einige der Pakete beigesteuert und auch bei der Verladung kurz vor den Weihnachtsferien kräftig mit angepackt.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Einer der Johanniter-Weihnachtstrucks wurde auch beim Seniorenhaus „Tannenhof“ in Neckarelz mit Hilfspäckchen beladen. Kräftig mitgeholfen haben dabei u.a. die Mitarbeiter um Heimleiter Hans-Jürgen Mössner sowie Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Obrigheim. Foto: frh