Frühe Prävention soll vor Missbrauch schützen

Aktion „Trau Dich!“ der Caritas an der Clemens-Brentano-Grundschule Neckarelz.

Neckarelz. (frh) „Trau Dich!“ heißt eine Aktion zur Prävention vor sexuellem Missbrauch, die der Caritasverband Neckar-Odenwald derzeit an Grundschulen im Landkreis anbietet. So fand diese, verteilt über drei Wochen, auch für die 32 Schülerinnen und Schülern der vierten Klassenstufe an der Clemens-Brentano-Schule (CBS) Neckarelz statt. „Wir wollen Kinder auf solche Situationen vorbereiten“, erklärt Lehramtsanwärter Sebastian Stuber, der die Aktion an der CBS gemeinsam mit Schulleiterin Annette Schabbeck koordiniert. „Körperliche Grenzen setzen“ sollen die Kinder dabei gezielt lernen, beschreibt Stuber, wie man sich mit spielerischen Methoden behutsam an das Thema herantastet.

Geleitet wurden die Seminarstunden an der CBS von der pädagogischen Fachkraft Andrea Ludäscher-Nicolaus vom Caritasverband. Den Einsatz externer Experten fand Schulleiterin Schabbeck bei dem sensiblen Thema ratsam. Mit dem Programm will man Kinder stärken, aber auch Lehrkräfte einbinden. Nach Statistiken betrachtet haben in jeder deutschen Schulklasse ein bis zwei Kinder schon einmal Erfahrung mit sexuellem Missbrauch gemacht.

Die Aktion „Trau Dich!“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Weitere Fördermittel fließen unter anderem aus dem Jugendfonds des Landratsamts Neckar-Odenwald in das Projekt. An der CBS hat der Förderverein der Schule einen Teil der Kosten übernommen.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Unter der Koordination von Schulleiterin Annette Schabbeck (r.) und Referendar Sebastian Stuber (l.) fand die Präventionsaktion „Trau Dich!“ an der Clemens-Brentano-Schule Neckarelz statt. Foto: frh