„Lui“-Preis für App und Schulwein

Landwirtschaftspreis für unternehmerische Innovation im Bildungshaus Neckarelz verliehen.

Neckarelz. (frh) Das Bildungshaus in Neckarelz war dieses Jahr als Ort der Verleihung des Landwirtschaftspreises für unternehmerische Innovation, kurz „Lui“, auserkoren. Um die 70 Gäste kamen am Montagabend in das historische Gebäude der ehemaligen Amtskellerei, um die diesjährigen Preisträger einer der renommiertesten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Landwirtschaft in Baden-Württemberg zu würdigen. Vergeben wird der „Lui“-Preis gemeinsam von den drei berufsständischen Landjugendverbänden, den Landfrauenverbänden sowie den Bauernverbänden des Landes.

Zur 22. Verleihung konnten Peter Treiber, Vorsitzender der Landjugend Württemberg-Baden, und Dominik Schopp, Vorsitzender der Badischen Landjugend, mehrere Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft willkommen heißen. Gekommen waren neben Festredner MdB Alois Gerig (CDU) auch MdB Pascal Kober (FDP), MdL Arnulf von Eyb (CDU) sowie der ehrenamtliche OB-Stellvertreter, Stadtrat Volker Wesch (CDU). Ebenso waren der Vorstandsvorsitzende der ZG Raiffeisen, Dr. Ewald Glaser, der Vizepräsident des Landesbauernverbands, Gerhard Glaser, sowie die stellvertretende Bundesvorsitzende der Landjugend, Mara Walz, unter den Gästen.

Diesmal verliehen die Juroren, anders als in den Vorjahren, lediglich zwei Preise. Den zweiten Preis unter 23 landesweiten Bewerbungen, der mit 2.000 Euro dotiert ist, erreichte das Projekt „Schulwein“ der Schülerfirma „Rebgeister“ der Schlossbergschule Kappelrodeck. Die Schüler bewirtschaften ein Weingut, was ihnen bei der Berufsorientierung, aber auch beim Erwerb ökonomischer wie sozialer Kompetenzen hilft. Den ersten Platz, eine gläserne Trophäe und 3.000 Euro Preisgeld erhielt mit Johannes Klausmann ein Junglandwirt aus Villingen-Schwenningen, der während seines Agrarbusiness-Studiums eine App namens „FarMS“ für die landwirtschaftliche Geflügelzucht entwickelte. Nach den Dankesworten von Ines Nonnenmacher, Vorsitzende der Landjugend Württemberg-Hohenzollern, wurde zu einem Stehempfang eingeladen. Musikalisch umrahmte der A-Cappela-Chor „Die Smartins“ aus Bad-Wimpfen die Preisverleihung.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift):  Johannes Klausmann (4.v.r.) gewann mit seiner App-Entwicklung „FarMS“ den 1. Preis beim diesjährigen Landwirtschaftspreis für unternehmerische Innovation, kurz „Lui“. Foto: frh