„Weihnachten bedeutet, sich auf den Weg zu machen“

MiNo Telekommunikation beteiligt sich am Mosbacher Adventsweg.

Mosbach. (pm/frh) Schon zum 11. Mal führt während des Mosbacher Weihnachtsmarkts ein „Adventsweg“ durch die Altstadt, den das Ökumenische Figuren-Team Mosbach-Lohrbach gestaltet. Gemeinsam getragen mit der Stadt Mosbach sowie der Werbegemeinschaft „Mosbach Aktiv“ werden in den Schaufenstern von 11 Mosbacher Geschäften biblische Geschichten mit aus Sisaldraht hergestellten Erzählfiguren nachgebildet. Die Figuren sind betont „neutral“ gehalten und haben keine Augen. Unter dem Rahmenthema „Jesus verändert die Welt. Jesus verändert uns!“ ist, wie schon vor einigen Jahren, MiNo Telekommunikation von Inhaber Norman Honke im Gartenweg 2/2 wieder mit dabei.

Im Schaufenster von MiNo gezeigt wird die Station vier unter dem Titel „Weg nach Bethlehem“ die den Weg des Lebens von der Geburt über die Kindheit zur eigenen Familie bis hin ins Alter und schließlich zum Sterben nachzeichnet. Die liebevoll detailreich gestalteten Figuren ziehen im Schaufenster immer wieder Blicke der Passanten auf sich. Die kleinen gelben Schildchen, welche die Szenerie in Textform kommentieren und in den biblischen Kontext der Weihnachtsgeschichte stellen, runden das Gesamtbild ab. Gestaltet wurde das Schaufenster von Anja Galm (deren Internetseite ist unter www.rhode-trienz.de erreichbar). „Diese Station hätte man so kaum anderswo stellen können und ich bin froh, dass MiNo den Platz angeboten hat“, zeigte sich Galm begeistert von der Fläche, die das Mosbacher Mobilfunkunternehmen zur Verfügung stellt.

„Weihnachten bedeutet, sich immer wieder neu auf den Weg zu machen“, deutet Norman Honke die Station im Schaufenster der MiNo Ladengeschäft aus: „So wie auch wir das immer wieder tun, weil stehenbleiben zwar bequemer ist, aber nicht zum Ziel führt.“ In dem Adventsweg sieht er ein Stück vermittelte Hoffnung, die Weihnachtszeit trotz aller Geschäftigkeit mit ein wenig Besinnlichkeit einhergehen zu lassen. „Wir fühlen uns auch als Unternehmen Werten verbunden, die im christlichen Glauben wurzeln und sich in Weihnachten widerspiegeln“, fügte Norman Honke hinzu, der sich gut vorstellen kann, die Aktion auch zukünftig zu unterstützen.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Gestalterin Anja Galm (r.) freut sich ebenso wie der Mosbacher Unternehmer Norman Honke (l.), dass die Station „Weg nach Betlehem“ des Mosbacher Adventswegs im Schaufenster von MiNo Telekommunikation im Gartenweg 2/2 Platz gefunden hat. Foto: frh / pm