NKG ist nun Teil von „MINT-EC“-Schulnetzwerk

Nicolaus-Kistner-Gymnasium in Hamburg für die Förderung in „Mint“-Fächern ausgezeichnet.

Mosbach/Hamburg. (pm/red) Dieser Tage wurde das Mosbacher Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) auf der „MINT-EC-Schulleitertagung 2018“ in Hamburg offiziell in das nationale „Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC“ aufgenommen. Schulleiter OStD Jochen Herkert und der „Mint“-Beauftragte OStR Dominik Diemer nahmen dort die Aufnahmeurkunde von Ties Rabe, Hamburger Bildungssenator und Präsidiumsmitglied der Kultusministerkonferenz (KMK), und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, entgegen.

Bereits im Juli kam aus Berlin die Nachricht über die Aufnahme. Eine Fachjury hatte die 36 Bewerbungen im MINT-EC-Auswahlverfahren 2018 begutachtet und 24 Schulen ein hervorragendes MINT-Profil attestiert. Nun wurde das Nicolaus-Kistner-Gymnasium als einzige Schule aus Baden-Württemberg offiziell neu in das MINT-EC-Schulnetzwerk aufgenommen.  Interessierte Schulen können sich einmal jährlich bewerben und am Auswahlverfahren teilnehmen. Die Schulen müssen qualitative und quantitative Kriterien erfüllen und ein anspruchsvolles und umfassendes Profil in den „Mint“-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) nachweisen. Abgefragt werden Kriterien wie Leistungskursen bzw. je nach Bundesland äquivalente Angebote in den Fächern, Angebote zum fächerübergreifend forschendem Lernen, Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft oder regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen.

Den „MINT-EC-Schulen“ stehen die umfangreichen Weiterbildungs- und Förderangebote für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen, die MINT-EC gemeinsam mit hochkarätigen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft organisiert, offen. Darüber hinaus unterstützt MINT-EC die Vernetzung der Schulen untereinander sowie mit Unternehmen oder wissenschaftlichen Einrichtungen. So ist die MINT-EC-Schulleitertagung ein Format, das einmal jährlich die Schulleitungen aller MINT-EC-Schulen an einer der Netzwerkschulen zusammenführt und zum Austausch auf Leitungsebene sowie zur Weiterbildung einlädt. Während der zweitägigen Veranstaltung informierten sich die Teilnehmenden auf einem Bildungsmarkt über MINT-Angebote, besuchten Workshops zu Managementthemen und hörten Fachvorträge zu aktuellen Bildungsdiskursen wie die Digitalisierung an Schulen. Das Netzwerk mit derzeit 316 zertifizierten Schulen mit rund 336.000 Schülerinnen und Schülern sowie 27.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative „think ING“. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände „bayme vbm“ und „vbw“.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Jochen Herkert und Dominik Diemer bei der feierlichen Überreichung der Aufnahmeurkunde in der Friedrich-Ebert-Halle in Hamburg. Foto: NKG /pm