An dem Vormittag wurde „was für’s Leben“ gelernt

Gesundheits- und Familientag am Nicolaus-Kistner-Gymnasium.

Mosbach. (frh) Dass es an weiterführenden Schulen heute nicht mehr nur ums „Büffeln“ für die nächste Prüfung geht, zeigen zahlreiche Aktionen „neben dem Pflichtprogramm“. Am Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) beteiligt man sich am landesweiten Präventionsprogramm „Stark. Stärker. Wir!“, in dessen Rahmen jährlich für die verschiedenen Klassenstufen Aktionstage stattfinden. Am Dienstag der vorletzten Schulwoche gab es für die Klassenstufe zehn den „Gesundheits- und Familientag“, den die Gesundheitsmanagerin des NKGs, Beate Seitz, mit verschiedenen Workshops gestaltete.

„Der Thementag hat Ernsthaftigkeit“, betont Seitz, auch wenn das Programm nicht an rein theoretischer Wissensvermittlung orientiert ist. Viel mehr ging es in sechs einzelnen Arbeitsgruppen darum, jenseits des klassischen Fächerkanons “was für’s Leben“ zu lernen. Die fast 100 Schülerinnen und Schüler der Stufe konnten im Vorfeld frei wählen, für welchen Themenbereich sie sich am meisten interessieren und wurden entsprechend den Workshops zugeteilt, die jeweils von fachkundigen, externen Referenten betreut wurden – einer davon fand unter dem Titel „Völlig normal?! Die Kinder und Jugendpsychiatrie“ an der Johannes-Diakonie statt.

Besonder interaktiv wurde es im Kurs „Frauen-Selbstverteidigung“, in dem der lizenzierte TaekWonDo-Trainer Manfred Schier neun Mädchen allerlei Kniffe der Selbstverteidigung näher brachte. Schier gibt häufiger solche Kurse an Schulen und lobte die hohe Motivation der Schülerinnen. Zum Thema „Alkoholsucht“ berichtete ein trockener Alkoholiker aus eigener Erfahrung. Zu „Sexualität, Medien und Pornographie“ referierte auch in Bezug zu rechtlichen Aspekten Franziska Hahn vom Kreismedienzentrum Neckar-Odenwald. Über gesunde Ernährung sprach unter der Überschrift „Ernährungszirkel“ Andrea Hillenbrand von der AOK. Und über „Neues von Klapperstorch & Co.“ erzählte mit Katharina eine Hebamme aus ihrem beruflichen Alltag in Zusammenhang mit Schwangerschaften. Schulleiter Jochen Herkert dankte Gesundheitsmanagerin Beate Seitz für deren hohen Einsatz bei der Organisation, die sich auf ein gewachsenes Netzwerk außerhalb des NKGs stützte.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Kniffe der Selbstverteidigung bekamen Schülerinnen des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums (NKG) beim diesjährigen „Familien- und Gesundheitstag“ der Schule von TaekWonDo-Trainer Manfred Schier beigebracht. Foto: frh