Zu einem „echten Bürgerverein“ entwickelt

Jahreshauptversammlung bei „Bura“ Neckarelz – Dr. Steffen Ritter bleibt Vorsitzender.

Neckarelz. (frh/pm) „Das Triple ist vollbracht“, stellte Dr. Steffen Ritter in seinem Rechenschaftsbericht gerne fest. Bei der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins für Unterdorf, Ruhestatt und Auloch, kurz „Bura“ Neckarelz, konnte der Vorsitzende auf eine Vielzahl von jährlichen Aktionen im Berichtszeitraum zurückschauen, deren mehrere bereits in ihre dritte Auflage gegangen sind. Gekommen waren ins evangelische Gemeindehaus trotz hochsommerlicher Außentemperaturen über 30 Mitglieder.

Sowohl das Bura-Straßenfest in der Ruhestatt als auch der Neckarelzer Dreikönigsmarkt und die Osterbrunnenschmückung seien zu etablierten Ereignissen im Ort und darüber hinaus geworden. In Kooperationen mit dem Heimatverein Neckarelz-Diedesheim sowie mit der Clemens-Brentano-Grundschule unterstütze man zunehmend weitere kulturelle Aktivitäten, die für „eine Steigerung der Lebensqualität“ stünden. Steffen Ritters Dank galt den vielen ehrenamtlichen Helfern. Man seie stolz darauf, dass der Verein seit seiner Gründung noch nicht einen einzigen Austritt zu verzeichnen hatte und sich viele jüngere Menschen bei Bura engagieren, denen es um die familienfreundliche Gestaltung von Neckarelz ginge. Stadtrat Frank Heuß dankte dem Vorstand für dessen Einsatz, der die rasante Entwicklung von Bura zu einem „echten Bürgerverein“ ermöglicht habe, der auch für die Kommunalpolitik ein Antrieb sei.

Einstimmig erteilte die Mitgliedschaft der Vorstandschaft und der Kassierin Bianca Tipold für deren vorgetragenen Kassenbericht die Entlastung. Satzungsgemäß stand ein Teil der Plätze im Vorstand zur Neuwahl an. Unter Wahlleitung von Wolfgang Kühnel wurde Vorsitzender Dr. Steffen Ritter einstimmig im Amt bestätigt. Als einer seiner beiden Stellvertreter wurde Rico Stahl wiedergewählt. Schriftführerin bleibt Heike Heck. Als Beisitzer bestätigt wurden Brigitte Amstadt und Julia Lang. Diskutiert wurde im Anschluss über aktuelle Anliegen der Ortsgemeinschaft. Im Fokus stand das Neckarvorland, dessen Sauberkeitszustand weiterhin zu wünschen übrig lasse. Glasscherben, übergelaufene Abfalleimer und Hundekot reduziere die Nutzbarkeit für Familien, stellten mehrere Mitglieder fest. Der Vorstand wurde beauftragt, im Gespräch mit anderen Akteuren nach Lösungen zu suchen.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Dr. Steffen Ritter (r.) führt weiterhin den Bürgerverein für Unterdorf, Ruhestatt und Auloch, kurz „Bura“ Neckarelz. Foto: frh