Eine 30 Quadratmeter große LED-Wand zur WM

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Foto: Stadtwerke Mosbach / pm.


„Stadtwerke-WM-Dorf“ im Großen Elzpark Mosbach ermöglicht „Public Viewing“ zur Fußball-WM.

Die Kapazität im Großen Elzpark liegt bei bis zu 10.000 Fußballbegeisterten – es sind nur noch wenige Wochen bis am Abend des 14. Juni um 17 Uhr deutscher Zeit der Anpfiff ertönen wird zum Eröffnungsspiel im Moskauer Luzhniki-Stadion zur Partie zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien. Das Auftaktspiel in der Gruppe A wird dann live verfolgt von 81.000 Zuschauern in der russischen Hauptstadt und vielen Hundert Millionen Fußballfans an TV-Geräten in der ganzen Welt. Im Großen Elzpark in Mosbach wird es auf der größten LED-Wand der Geschichte des Public Viewing in Mosbach im „Stadtwerke-WM-Dorf“ ebenfalls hoch hergehen.

Denn dort läuft dann pünktlich, bei freiem Eintritt, das größte Sportereignis des Jahres an. „An uns wurde die Anfrage gerichtet, ob wir das WM-Dorf nicht unterstützen könnten und so zu seinem Zustandekommen beitragen“, erläutert der Geschäftsführer der Stadtwerke Mosbach, Jürgen Jaksz, die Ereignisse der vergangenen Tage. „Grundsätzlich sind wir sehr zurückhaltend, was Sponsoring-Aktivitäten und Werbeausgaben anbetrifft“,“ so der Energiefachmann weiter, „aber wir haben uns aufgrund der positiven Erfahrungen der vergangenen Weltmeisterschaften und der riesigen Resonanz entschieden, das Stadtwerke-WM-Dorf mit zu fördern.“ In der Vergangenheit waren bei den Weltmeisterschaften 2010 und 2014 in Mosbach bereits große Fußball-Partys gefeiert worden. Trotz bis zu 10.000 Besuchern aus dem ganzen Landkreis und von außerhalb war es bei den WM-Spielen der deutschen Mannschaft friedlich zugegangen. Auch der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Mosbach, Michael Jann, freut sich für alle Fußballfans in Mosbach und der Region, dass das Stadtwerke-WM-Dorf zustande kommt. „Die Stadtwerke unterstützen ganz bewusst größere kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse in der Großen Kreisstadt“, ergänzt auch Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Winkler. „Ereignisse wie das Open-Air-Kino im Rahmen des „Mosbacher Sommers“ mit mehreren tausend Besuchern oder ausgewählte Konzerte, die ebenfalls viele Menschen in der ganzen Region besuchen und bei ihnen für unvergessliche Momente sorgen.“

Organisiert wird das Stadtwerke-WM-Dorf bis zum Finale am 15. Juli von der Heilbronner Firma FGV, die bereits große Erfahrung im Ausrichten derartiger Veranstaltungen hat. Vom Ausrichter ist klar zu hören, dass auch das Einbinden der Region von Buchen und Walldürn bis Heilbronn oder Neckargmünd Teil des Konzeptes sein soll. „Wir wollen so viele Fußballfans wie möglich zum größten ,Public-Viewing‘ weit und breit holen“, heißt es von FGV-Seite. Veranstaltungen wie das „Stadtwerke- WM-Dorf“ würden dann besonders gut gelingen, wenn die Begeisterung der Menschen mit der Faszination für den Fußballsport und des gemeinsamen Erlebnisses zusammenkämen, so die Organisatoren.