Wissenschaftler tagten in Mosbach

Empfang im Rathaus für die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie.

Mosbach. (pm/red) Rund 350 Wissenschaftler, Professoren und Studenten der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) waren in der Zeit vom 22. bis 24. März im Kultur- und Tagungszentrum „Alte Mälzerei“ zusammenzukommen. Die GBM ist Deutschlands größte biowissenschaftliche Fachgesellschaft mit rund 5.000 Mitgliedern aus der ganzen Welt. „Synthetic Biology – from Understanding to Application“ lautete das diesjährige Thema. Ein noch junges Forschungsfeld, das sich im Grenzgebiet von Biologie, Molekularbiologie, Chemie, Ingenieurwissenschaften, Biotechnologie und Informationstechnik rasant entwickelt hat und Wissenschaftler weltweit beschäftigt.

Startschuss der Tagung war ein Empfang im historischen Rathaussaal, zu dem die Stadtverwaltung einlud. Nach einer kurzen Begrüßung von der Leiterin der Tourist Information, Mariola Hoinka, und vom GBM-Präsidenten, Prof. Dr. Johannes Herrmann, klang der Abend in lockerer Atmosphäre und einem regen Austausch der GBM-Mitglieder aus.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Rund 350 Wissenschaftler, Professoren und Studenten der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) waren in Mosbach zu Gast. Startschuss der Tagung war ein Empfang im Rathaussaal, zu dem die Stadtverwaltung einlud. Foto: Stadt Mosbach / pm