Mit Posaunenklängen begann der Ostersonntag

Traditionelle Auferstehungsfeier am Neckarelzer Friedhof.

In der Kapelle am Neckarelzer Friedhof fand die traditionelle Auferstehungsfeier am Ostersonntag statt, die Prädikant Rolf Brauch gestaltete. Foto: frh

Neckarelz. (frh) „Der Herr ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden!“ – mit dem österlichen Gruß der christlichen Kirchen hieß Prädikant Rolf Brauch die rund 30 Besucher der traditionellen Auferstehungsfeier am Neckarelzer Friedhof willkommen. Am frühen Morgen um 7 Uhr fand in der dortigen Kapelle der erste Gottesdienst des Ostersonntags im Ort statt.

Brauch predigte vom Tod Jesus am Kreuz und dessen Auferstehung als in die Welt gekommenes Licht. „Aus Angsthasen werden Osterhasen“, übertrug er die Osterbotschaft in die heutige Zeit. Das Leben siege über den Tod, der „seinen Schrecken verloren“ habe. Mit der während des Gottesdienstes aufgehenden Sonne des Ostermorgens werde dies symbolisiert.

Musikalisch begleitet wurde die Auferstehungsfeier durch den evangelischen Posaunenchor Neckarelz-Diedesheim unter der Leitung von Michael Heiß. Im Anschluss hatte die evangelische Kirchengemeinde diesmal zum Osterfrühstück der Kooperationsgemeinde Neckarzimmern in deren Gemeindehaus eingeladen, wo in der dortigen Kirche auch ein Ostergottesdienst stattfand.


Zum Beitragsbild (oberhalb der Überschrift): Der evangelische Posaunenchor Neckarelz-Diedesheim spielte zur Auferstehungsfeier am Neckarelzer Friedhof. Foto: frh